Rezension - Die Vergessene

Heute wird es mal wieder spannender auf meinem Blog, denn ich habe diesmal wieder einen Thriller für euch, den ich am Wochenende verschlungen habe. Jetzt aber genug Geschwaller, viel Freude also mit meiner neusten Rezension. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in: Karin Slaughter
Verlag: HarperCollins
Jahr: 2022
Seiten: 558
Preis: 24€
Genre:Thriller

DIE STORY IN EIGENEN WORTEN
1982 - Eigentlich hat Emily nichts mehr auf dem Ball verloren. Sie geht nicht mehr auf die Highschool. Dennoch will sie unbedingt dorthin. Warum, weiß sie selbst nicht. Ein paar Stunden später ist sie so gut wie Tod. 

Gegenwart - Andrea soll eine Richterin beschützen, die Morddrohungen erhält. Gleichzeitig soll sie den Tod ihrer Tochter, eben jener Emily, ermitteln, denn es könnte sein, dass Andreas Vater dafür verantwortlich ist. Wäre das der Fall, würde er nicht aus dem Gefängnis freikommen. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Als mein Mann und ich 2009 zusammenzogen, hab ich ihm zu Weihnachten einen Adventskalender aus Büchern gebastelt. Damals las er gerne Thriller und es waren einige Bücher der Autorin dabei. Ich fand sie stets spannend und dementsprechend gefreut habe ich mich auf dieses Buch. 

Es beginnt auch sehr vielversprechend, denn die Geschichte beginnt mit Emily und ihren weg in den Tod. Immer wieder erfahre ich später einen Teil ihrer Geschichte und finde diese absolut faszinieren. Nebenbei begleite ich Andrea, die in der Gegenwart Ermittlungen anstellt und noch ganz frisch von der Marshall-Schule kommt. 

Nur bleibt es leider nicht so vielversprechend. Es fängt schon damit an, dass ich Zeit mit Emily komisch fand. LSD verbinde ich mit den 70er Jahren. Nicht mit denn 80er Jahren. Abtreibung ist in den USA immer ein merkwürdiges Thema, aber so konservativ, wie es dort geschildert wird, hatte ich oft das Gefühl es ist eher so die 60er Jahre. Du bist schwanger, also heiratest du. Dazu kommt, dieses unklare Bild. Emily ist die Tochter einer Richterin, aber sie wirkt wie eine naive Farmerstochter, die hässlich und deshalb dankbar ist, dass jemand sie überhaupt beachtet. Warum zieht man sonst nicht die Reissleine bei den Kontakten? 

Auch die Gegenwart ist so … Fehlt da ein Band, ja, es gibt eine vorherige Geschichte. Ich konnte es sinkenden, also war es nicht mega relevant, aber bei ein paar stellen merkt man es. Gleichzeitig passiert recht wenig bei den Ermittlungen. Ein paar Aussagen, ein paar Besuche. Auf Seite 250 hab ich es kurz zur Seite gelegt und mir gedacht, die Hälfte ist rum und es ist noch nichts passiert. Es ist traurig und bewegend, aber so wirklich spannend? Nein, ist es nicht und wurde es bis zum Schluss nicht. Das fand ich halt sehr schade, weil ich anderes von der Autorin gewohnt war. 

Danach jedoch wissen wollte, wer der Mörder war, wie es mit der Sekte und ihrem Vater weitergeht, habe ich es durchgelesen. Sagen wir so: Es ist stimmig, konsequent, aber leider nicht spannend. 

MUST READ ODER LIEBER FINGER DAVON LASSEN?
Sagen wir so: das Buch lässt sich gut lesen, ist konsequent, schlüssig und emotional bewegend, aber leider so gar nicht spannend. Da bin ich sonst mehr gewohnt. Falls ihr die Autorin kennt, erwartet also kein klassisches Buch von ihr. 


BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜
 TEMPO 💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜💜
 SCHREIBSTIL 💜💜💜💜💜
 SPANNUNG  💜
 FESSELT BIS ZUM SCHLUSS 💜💜💜💜💜
 GESAMT 💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.