Rezension - Diesseits von Eden - Harry Harrison

Rezension - Diesseits von Eden - Buch abgebrochen   

•••

Heute möchte ich euch einen echten Klassiker vorstellen. Utopie im positiven Sinne. Sie ist alt, aber unter uns, das hat nicht immer was zu bedeuten. Ich habe das Buch jedenfalls voller Vorfreude zur Hand genommen. 

Sarahs bunte Welt diesseits von Eden


ERSTMAL EIN PAAR LANGWEILIGE FAKTEN
Verlag: Goldmann
Jahr: 1984
Serie: 84 Edition 
Seiten: 589
Preislich: 1€ gebraucht 
Genre: Scifi

KOMMEN WIR ZUM EIGENTLICHEN INHALT
Wie wĂŒrde die Welt aussehen, wenn die Dinosaurier nicht ausgestorben wĂ€ren? Steinzeitmenschen wĂŒrden neben einer intelligenten Reptilienart leben oder besser gesagt ums Überleben kĂ€mpfen, denn diese Rasse ist viel weiter entwickelt und die Menschen haben nicht nur diese Rasse zum Feind, sondern die typischen Probleme mit der Nahrung, dem Winter. Doch dann kommt es zu einer Art Konflikt und ein Gefangener könnte das Schicksal entscheiden. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
In dem von mir gekauften BĂŒcherkarton befanden sich insgesamt drei BĂ€nde, der 84er Reihe. Nachdem mir die ‚Riten der Minne‘ weniger gefallen hat, war meine Hoffnung groß. Liebevolle Zeichnungen und eine Zukunft, die durchaus vorstellbar gewesen wĂ€re. 

Das Buch beginnt mit zwei JĂ€gern, die auf der Suche nach Fleisch sind, ehe der Winter kommt. Ein guter Einstieg, wĂ€re da nicht der Stil. Einer, der es geschafft hat, dass ich das Buch nach 100 Seiten abgebrochen habe. Seufz. Der Stil ist natĂŒrlich Ă€lter, was mich an sich nicht stört. In diesem Fall ist es tatsĂ€chlich die Kombination. Unaussprechliche Namen, die ich mir mit einem miesen NamensgedĂ€chtnis nur schwer merken konnte. Dadurch habe ich Probleme mit Figuren vorzustellen, was es echt schwer gestaltet. Noch problematischer fand ich es mich in der Zeit zurechtzufinden. Keine großartige Einleitung, sondern ich bin direkt drin, lese unzĂ€hlige Beschreibungen und trotzdem entsteht kein richtiges Bild. Ich hangelte mich von Zeichnung zu Zeichnung und dachte nur, warum muss das Buch so viele Seiten haben. 

Ohne ein klares Bild in Bezug auf Figuren und die Welt, ist es natĂŒrlich schwer sich auf das Abenteuer dahinter einzulassen. Es geht um Konflikte, das harte Leben, Feinde. An sich spannend umgesetzt. Gerade in Bezug auf die Landschaft und die Werkzeuge wird viel Liebe zum Detail verwendet, was sicherlich viele Fans anspricht. Ich hĂ€tte mir dies jedoch bei den Figuren gewĂŒnscht. Möglicherweise wĂ€re es noch besser geworden, aber fĂŒr einen Kampf ist es mir zu tiefgehend gewesen. 

LESETIPP FÜR??? Fans von positiven Utopien, Reptilienmenschen und die keine Probleme mit Ă€lterer Sprache haben, denn die 40 Jahre merkt man eben doch. 


BEWERTUNG 
 COVER đŸ’œđŸ’œđŸ’œđŸ’œđŸ’œ
 GRUNDIDEE đŸ’œđŸ’œđŸ’œđŸ’œđŸ’œ
 FIGUREN💜
 TEMPO💜
 EMOTIONEN💜
 SCHREIBSTIL💜
 SPANNUNG💜
 LESESPASS💜
 GESAMT💖


Kommentare