Stilettoholic - Karolin Park

 Rezension - Stilettoholic - EnttĂ€uschung

 • •


Habt ihr schon mal ein Buch in der Hand gehabt. Druckfrisch, brandneu und voller Vorfreude. Und plötzlich seid ihr einfach nur enttĂ€uscht von euch? So ging es mir hier. 



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor/in: Karoline Park
Titel: Stilettoholic
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner
Erschienen:2024
ISBN:978-3-8392-0645-4
Seiten: 252
Einband: TB
Serie: -
Preis: 12,50€
Genre: Krimi

FAKTEN  ZUM INHALT
Schauplatz: Wien
Zeit: 2010er
Wichtige Personen: Elli, Sophie 
Perspektive: Ich

AUTORENPORTRAIT
Sie wurde 1978 geboren, hat am gleichen Tag wie Agatha Christie Geburtstag und ist Schriftstellerin und Sprachtherapeutin in Wien. 

INHALTSANGABE
Elli Weitzmann ist die beste Freundin des Top-Models Sophie Schwarz und genauso versessen auf Marken-Mode wie ihre langjĂ€hrige Freundin. Als diese den Sprung auf das Titelblatt der Vogue schafft, sagt Elli nicht nein und begleitet sie zu der dazugehörigen Feier. Das es fĂŒr Sophie eine Feier wird, die sie nicht so schnell vergisst, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch keiner. Es wird feucht fröhlich gefeiert, und mitten in der Nacht steht Sophie völlig aufgelöst vor Elli und berichtet ihr vom Tod des Fotografen, den sie vorher auf ein Stundenhotel begleitet hat. Da sie die letzte Person war, die ihn gesehen hat, ist sie natĂŒrlich die VerdĂ€chtige. Elli und ihr Mann, ein bekannter Rechtsanwalt, ermitteln auf eigene Faust, um Sophie zu entlasten.

MEINE MEINUNG
Stilletoholic habe ich in der Verlagsvorschau gesehen und sofort ein gutes GefĂŒhl. Ich wollte es lesen. Warum? Der Titel weckte Erinnerungen in mir. Welche von der guten Sorte. Nicht perfekt, aber ich wusste, die Autorin schreibt nicht schlecht. Elli Weitzmann war schon damals eine Reihe und ich freute mich auf ein Wiedersehen. Dummerweise habe ich ĂŒbersehen, dass es sich um die Neuauflage von Band 1 handelt. Warum man ein Buch, nach 13 Jahren erneut herausbringt, obwohl es so viele neue Ideen und tolle Manuskripte gibt … Ich habe ĂŒbrigens einen Sylt-Thriller in der Schublade … Nur fĂŒr den Fall, dass euch der Nachwuchs ausgeht. Sorry, aber das musste ich sagen, denn genau diese Neuauflagen nach vielen Jahren nerven, gerade, wenn es nicht wirklich fett ersichtlich ist. Seufz. Ich weiß, mein Fehler. 

Kommen wir aber zur Rezension. Ein Krimi kombiniert mit einem Frauenroman?!? Das klang in meinen Ohren nach etwas interessanten, spannenden und lustigen zum Lesen. Mode mag jede Frau;,Sex and the City finde ich ab und an ganz amĂŒsant, und Miss Marple liebe ich. Konnte ja eigentlich nur ein Buch nach meinem Geschmack sein. 

Schon der Einstieg in diese Geschichte begann mit einem Schreiben, welches vom Finanzamt kam und einige Absetz-Möglichkeiten ausschloss. Einerseits möchte der Leser nun wissen, was es damit auf sich hat, aber es verwirrt ebenfalls minimal. Danach geht es aus der Ich-Perspektive von Elli weiter. Da sie die beste Freundin des Models ist und sich als Miss Marple an der Ermordung des Fotografen betÀtigt, finde ich diese Perspektive gut gewÀhlt.


Die ersten Seiten lernt der Leser Elli, ihren Mann und ihre langjĂ€hrige Freundin Sophie kennen. Es ist eigentlich ein ganz normales Leben einer modebewussten Frau, die einfach ein paar Kilos zu viel auf der Waage hat. Sympathisch, frech und liebenswert. Man lernt sie und ihren Modefimmel schnell kennen und lieben. Dadurch fĂ€llt es anfangs gar nicht ins Gewicht, dass schon 50 Seiten vergangen sind, ohne das der angekĂŒndigte Mord geschehen ist. Als dieser dann passiert, wird in wenigen Worten geschildert, wie Sophie die Situation erlebt hat. Vor ihrer und nach ihrer Variante werden jedoch zwei VerdĂ€chtige genannt, die den Leser fesseln und mitrĂ€tseln lassen, wer es denn nun wirklich war. Eigentlich genau mein Geschmack. 
Statt jedoch diese Spannung oder das Mitfiebern auszubauen, wird diese stÀndig unterbrochen. Hier mal ein Urlaub, dann Detektivarbeit und immer wieder das Gerede von Mode-Labels, reduzierten Preisen. Dazu kommt dann noch der Verdacht auf die Schwangerschaft der Protagonistin. Eine Frage der teilweise mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als dem Mordfall. Beides wird zudem erst am Schluss geklÀrt.


Der Kriminalfall wirkte irgendwie so belanglos neben den ganzen Mode-Dingen. Irgendwann war bei mir der Punkt gekommen, wo ich weder Preise noch Mode-Labels mehr hören wollte. Ich war kurz davor, einige langatmige Passagen zu ĂŒberspringen. Das war dann auch der Punkt, als aus heiterem Himmel der Mord aufgeklĂ€rt wird. Überraschend, treffend und logisch. Man könnte sogar von einem Hauch Spannung sprechen. Wenn man nun aber bedenkt, dass damit das Buch nicht endet, sondern noch weiter ĂŒber das Leben von Elli berichtet, um die Frage der Schwangerschaft zu klĂ€ren, bekam ich wieder das GefĂŒhl, dass dieser Punkt wichtiger sei, als die eigentliche Idee des Krimis.


Es ist keine schlechte Idee und lĂ€sst sich durch den lockeren und modernen Stil total leicht lesen. Ich habe das Buch wĂ€hrend einer Wartezeit beim Kinderarzt durchgelesen. Was definitiv fĂŒr einen leichten und flĂŒssigen Text spricht. Nur hab ich definitiv mehr Spannung bei einem solchen Krimi erwartet. Elli ermittelt auf ihre Art und Weise, was auch lustig und interessant ist, aber das ganze Drumerhum nimmt definitiv die Spannung. Ich hatte persönlich einfach mehr erwartet. 


Das viele Gerede von Mode-Labels war durch die Andeutung von Sex and the City zu erwarten, aber dann noch das RĂ€tsel um die Schwangerschaft einzubauen war einfach too much. 


Wie man an anderen Bewertungen, wie zum Beispiel Amazon.de, erkennt, trifft das Buch bei anderen Lesern den richtigen Nerv. Wer sich dafĂŒr interessiert und wenig Spannung erwartet, wird begeistert sein. Spaß hat mir das Lesen und die sympathische Protagonistin bereitet und daher kann ich das Werk auch empfehlen, aber nicht als Krimi.


FAZIT
Mode, Mord und eine Schwangerschaft sorgen fĂŒr Abwechslung im Krimi-Genre. Karoline Park ist ein individueller Krimi gelungen, der sich an der Frauenwelt orientiert, aber leider nicht jede ĂŒberzeugen kann. Etwas weniger Umriss und dafĂŒr etwas mehr Spannung, hĂ€tte mir mehr gefallen. Daher gibt es drei Sterne.

LESEEMPFEHLUNG FÜR - Fans von Sex and the City

BEWERTUNG
COVER đŸ©·đŸ©·đŸ©·
GRUNDIDEEđŸ©·đŸ©·đŸ©·
STILđŸ©·đŸ©·đŸ©·
FIGURENđŸ©·đŸ©·đŸ©·
TEMPOđŸ©·đŸ©·đŸ©·
SPANNUNGđŸ©·đŸ©·đŸ©·
SCHLUSSđŸ©·đŸ©·đŸ©·
LESESPASSđŸ©·đŸ©·đŸ©·
GESAMT⭐️⭐️⭐️
 

Kommentare