Der erste Qualitäts-Eindruck vom Orbit Baby G2

Die erste Frage die man sich natürlich beim Kauf stellt: Wie sieht die Qualität aus!? Wir hatten schon sehr hochwertige Wagen, wie die Quinny, aber auch plünnige Versionen, die total wackelig waren. Dementsprechend neugierig waren wir. Schließlich wird hier vieles zusammengesteckt und Plastik-Teile gehen in der Regel schnell kaputt. 


Schon beim Aufbau zeigt sich, dass der Orbit aus hochwertigen Materialien gearbeitet wurde. Das Gestell ist aus einem sehr stabilen Aluminum-Rahmen. Unserer hatte zwar bei der Lieferung schon eine Delle, aber das liegt eben am Versand, da wird ja leider nicht immer sehr freundlich mit Paketen umgegangen. Das Gestell selbst ist massiv, sehr stabil, und  nichts klappert. 

Der Sitz ist sehr bequem, weich und lässt sich schnell verstellen. Mit wenigen Handgriffen lässt er sich problemlos in jede beliebige Position bringen und in keiner klappert es, oder lässt das Gefühl entstehen, dass das Kind nicht sicher darin sitzt. Der Sonnenschutz ist ebenfalls sehr stabil und schützt das Kind schön vor der Sonne. Diesen gibt es natürlich in schönen Farben, wobei meine sehr neutral gehalten ist. Das Material des Sitzes ermöglicht auch ein Abwischen, falls das Kind einmal kleckert. Außderdem lässt sich endlich mal schön die Gurthöhe verstellen.


Die Räder sahen auf den ersten Blick echt billig aus. Wir hatten schon Räder mit Luft, aber die meisten waren aus Plastik, wie diese hier. Diese sehen jedoch total künstlich und extrem hart aus. Sie lassen sich aber super drehen und können auch auf allen Untergründen überzeugen, aber dazu später mehr. Auch wenn sie künstlich aussehen, stimmt auch hier die Qualität. 

Die Taschen sind aus einem stabilen Material, sodass sie schon einiges an Gewicht aushalten können. 1,5l Flaschen, ein Sack Kartoffeln und vieles mehr findet dort Platz. Vorher hatte ich nie genügend Platz und so kann ich auch mal wirklich etwas mehr kaufen und für 2-3 Tage zu Fuß einkaufen. Es bricht nichts ab und klappt auch nicht zusammen.


Die Bremsen funktionieren einwandfrei und auch alles andere. Selbst an einem abschüssigen Weg kann man den Wagen so feststellen, dass er sich nicht rührt. 

Die Griffe sind sehr dünn und nicht gepolstert oder besonders geformt. Trotzdem liegen sie sehr gut in der Hand und sorgen dafür, dass die Hand auch im Notfall nicht wegrutscht. Ein Druck auf den Knopf und schon sind sie verlängert, ohne dabei Stabilität zu verlieren. 

Besonders das Board ist genial. Es ist wie ein Skateboard sehr stabil und hochwertig gearbeitet. Die Kanten sind gut verleimt und rund geschliffen, sodass man sich nicht an einem Splitter verletzen könnte, die Oberfläche ist rutschfest und bietet genügend Platz für ein größeres Kind.

Die Qualität kann auf jeden Fall auf den ersten Blick überzeugen. Als mein Mann den Kinderwagen in seinen Einzelteilen begutachtet hatte, war er erst sehr skeptisch, wegen dem vielen Plastik, aber so zusammengebaut, findet er es defintiv stabil und hochwertig. Und ihn als Handwerker und Bauleiter, der auf Qualität und saubere Arbeit viel Wert, kann man nur schwer überzeugen.

Hier wird aber der Einsatz auf längere Zeit zeigen, ob auch nach vielen Spaziergängen alles noch so sitzt, wie es sollte. Draußen war ich natürlich auch schon fleißig, aber ich wollte erst einmal alles allgemeine abarbeiten, bevor es zum schönsten Teil kommt.          


Alle Bilder dieses Posts wurden von mir selbst gemacht und unterliegen meinem Copyright. Sie dürfen nicht genutzt werden. Bilder vom jeweiligen Hersteller unterliegen dessen Copyright und werden separat gekennzeichnet. Sie wurden mir für den Bericht freundlicherweise genehmigt

Allgemeine Fakten zum Orbit Baby G2

Da die meisten Angaben, die man zu Produkten von Orbit findet in Englisch sind, habe ich mir überlegt, einfach mal die Fakten zu recherchieren. Gibt man nämlich so den Orbit Baby ein, findet man nur die englische Seite. Die deutsche Seite habe ich persönlich erst durch Zufall entdeckt. Zudem haben mich einige Leser auch explizit nach generellen Fakten gefragt und daher möchte ich diese auch beantworten.

Preis
In den USA kostet der Stroller G2, also unser Modell $780.  Bei Orbit Baby gibt es ihn für 799,00€



Produkt-Details
  • Kinderwagen G2 zum Gebrauch für Kinder von der Geburt bis zu 18kg Gewicht
  • Kinderwagensitz: 4,5kg
  • Kinderwagengestell: 7 kg
  • Innenhöhe Sitz: 53cm
  • Innenbreite Sitz: 34cm
  • Lenker Höhe: 102-117cm
  • Kinderwagengestell Breite (nicht zusammengeklappt): 61cm
  • Kinderwagengestell zusammengeklappt: 83 x 39 x 33cm
  • Kinderwagen Sitz + Kinderwagengestell zusammengeklappt: 83 x 39 x 36cm
  • Entspricht ASTM (F2050 und F833) Sicherheitsstandards; CPSIA-konform; Kinderwagensitz G2 entspricht Californias AB1108 Material Standards
Hersteller Fakten
Orbit wurde 2004 mit Haptsitz in Newark, Kalifornien gegründet. Es handelt sich um einen Premium-Hersteller von Kinderwagen-Reise-Systemen. Darunter Produkte wie Autositze, Kinderwagen oder Babywiegen. Entwickelt wurde die Idee des Smarthubs von zwei Jungen Vätern. Enstanden ist so der weltweit erste 360 Grad drehbare Buggy. Mit diesem Konzept ist das Unternehmen in Amerika rundum aufs Erfolgskurs, wie prominente Kunden a lá Heidi Klum zeigen. Nun soll er auch den europäischen Markt erobern. 

 

  


Alle Bilder dieses Posts wurden von mir selbst gemacht und unterliegen meinem Copyright. Sie dürfen nicht genutzt werden. Bilder vom jeweiligen Hersteller unterliegen dessen Copyright und werden separat gekennzeichnet. Sie wurden mir für den Bericht freundlicherweise genehmigt

Der erste Gesamteindruck vom Orbit G2

Auf den Bildern wirkte der Wagen einfach nur genial. Stylisch, modern, schön erweiterbar und cool. Ich hab den Wagen gesehen, und wollte ihn unbedingt testen. Als wir ihn jedoch ausgepackt und so in seinen Einzelteilen ausgeklappt  gesehen habe, war unser erster Gedanke: Ein Toilettensitz. Diese runde Schüssel, wo der Sitz befestigt wird, sieht aber auch so aus. Aus Spaß hat mein Mann auch einfach mal spontan den Topf von Jack darauf platziert. 


Auch sonst sieht der Wagen in gewissen Positionen recht abgespaced aus. Wenn das Kind in Fahrtrichtung schaut, ist eben recht viel Platz zu den Griffen. Der erste Gedanke meines Mannes, war hier wirklich mal negativ, denn er dachte an einen behinderten Wagen. Kommt das Kind jedoch in Liegeposition oder wird so gedreht, dass er einen ansehen kann, dann wirkt er deutlich cooler und sogar wirklich chic und stylisch. Es liegt einfach daran, dass so viel Platz zwischen Gestell und Rückenlehne ist, dass man sich an diesen Anblick von hinten erst einmal gewöhnen muss. Aber auch daran gewöhnt man sich und ich war mächtig stolz bei meinem ersten Spaziergang. Auch mein Mann ist nach dem ersten Lacher begeistert, denn die Qualität ist so unglaublich gut. Gestern hat er gleich seinen Arbeitskollegen erzählt, dass er einen Kinderwagen zum Testen hat und auch gleich unsere Fotos gezeigt. Viele haben selbst Kinder und wollen ihn sich anschauen kommen. Zumal mein Mann ihn von der Qualität in höchsten Tönen gelobt. Da ihn alle als großen Skeptiker kennen, wissen sie, dass das Lob ehrlich ist. 

Jack war ebenfalls angetan und konnte es sich nicht nehmen lassen, den Wagen sofort durch unser Haus zu schieben. Erst vorsichtig und skeptisch, aber mit einem Schalk in den Augen, der Freude verrät. 

Freunde und Verwandte haben erst einmal komisch geschaut. Ganz nach dem Motto: Was ist das denn bitte schön. Man sieht einen solchen Wagen ja auch nicht täglich. Und danach waren sie von der Idee und den Möglichkeiten wirklich angetan. Auch auf der Straße wird man viel von Leuten angesprochen, was das für ein Kinderwagen ist und wo man ihn bekommt. Auf unserem ersten Spaziergang zum Spielplatz haben sich sechs Passanten umgedreht um einen Blick auf den Wagen zu werfen.  

Alle Bilder dieses Posts wurden von mir selbst gemacht und unterliegen meinem Copyright. Sie dürfen nicht genutzt werden. Bilder vom jeweiligen Hersteller unterliegen dessen Copyright und werden separat gekennzeichnet. Sie wurden mir für den Bericht freundlicherweise genehmigt

Orbit Baby G2 im Aufbau

Nachdem ich eben gerade die freudige Nachricht erhalten hatte, dass ich zu den 30 Testfamilien des Orbit Baby G2 gehöre, klingelte es auch keine fünf Minuten später an der Tür und unserer treuer Paketbote kam mit einem riesigen Paket und zwei kleineren Ausgaben an. Mein Orbit hat mich erreicht, und so haben wir ihn auch gleich aufgebaut. Da viele Kinderwagen direkt im Laden gekauft werden und glücklicherweise nicht aus so vielen Einzelteilen bestehen oder sogar manchmal schon zusammengebaut sind, haben wir für alle einfach mal die Schritte hier festgehalten.

AUFBAU DES ORBITS
Macht man das Paket auf, dann entdeckt man sofort die Anleitung. Diese ist mit vielen Bildern sehr anschaulich gestaltet. Informationen, Texte und was sonst noch dabei liegt, sind leider auf Englisch. Wir haben für den reinen Aufbau ungefähr 10 Minuten mit auspacken benötigt. Es ist also ein Kinderspiel.




  • Auseinanderklappen über den durchsichtigen Bügel, der am Kinderwagen angebracht ist. Danach steht das Grundgerüst.
  • Die vorderen und hinteren Reifen einklicken. Hier braucht man etwas mehr Kraft damit sie auch fest sitzen. Bei den vordern Reifen kann auch eingestellt werden, ob sie fixiert werden oder frei bewegbar sind. Oben ist ein Drehrad, damit kann man die Räder entfernen und vorne ist eine "Taste" zum Fixieren.





  • Danach wird die Tasche eingeschoben. Vorab muss man diese als Tasche zusammenklicken und dann einfach von hinten Einschieben. Sehr leicht, denn es gibt nur eine richtige Richtung.



  • Nun kommt auch schon der Kindersitz. Dieser muss vorab mit den durchsichtigen Seitengriffen in eine nicht 100% gerade Position gebracht werden. Leicht schräg und dann kann er perfekt in die runde Öffnung im Gestell eingehakt werden. Ob das Kind in Fahrtrichtung oder lieber in Mamas Gesicht schauen soll, bleibt dabei freigestellt, und kann jeder Zeit geändert werden. 



  • Als nächstes werden die Kleinteile befestigt. Sicherheitsbügel werden einfach eingeklickt, und auch das Sonnendach wird mit zwei Klicks an beiden Seiten einfach eingesteckt. Nun kommt die Fußstütze. Diese wird am unteren Rand eingeklickt und kann auf drei verschiedene Längen verändert werden. Schließlich wachsen Kinder und der Wagen somit auch. 



  • Wer will kann vorne an den Sicherheitsbügel noch ein Essfach anbringen, dass ebenfalls einfach übergesteckt wird. 




  • Zusätzlich gibt es noch verschiedene Grifflängen, die per Knopfdruck, dieser ist im Griff, verlängert werden können. Auch der Sonnenschutz kann sehr schön ausgeklappt werden.



EXTRAS
Wir hatten zum Testen noch zwei Extras erhalten. Einmal ein Sidekick-Board und Seitentaschen.
  • Die Seitentaschen werden ebenfalls einfach nur links und rechts angeklickt. Sie können herangeklappt oder ausgefahren werden. Sie bieten enorm viel Platz, können aber auch platzsparend zusammengeklappt werden.



  • Das Sidekick-Board wird einfach mit wenigen Drehungen an dem linken oder rechten Rad montiert. Hierzu einfach die beiden Hebel links und rechts nach oben drücken, dann gehen die Nipsel nach innen und man kann es über das Rad schieben. Keine fünf Sekunden und es ist dran oder abmontiert. Danach wird der Griff an der richtigen Seite montiert. Dieser wird einfach über den Griff des Kinderwagens geschoben und unten eingeklickt. Damit das Board auch weggeklappt werden kann, gibt es einen Haken und eine "Öse", welche ebenfalls am Kinderwagen einfach eingeklickt wird. So kann man das Board nach belieben nutzen oder wegstellen.


AB INS AUTO
Das Auseinanderbauen für das Auto ist ebenfalls eine Sache von Sekunden. Wer sich den speziellen Autositz geholt hat, kann das Kind einfach samt Sitz ins Auto stellen. Der Sitz muss aber auf alle Fälle herunter. 




  • Die durchsichtigen Hebel am Kindersitz selbst ziehen und den Kindersitz aus der Halterung enfernen und falls vorhanden im Auto wieder festmachen.
  • Danach wird einfach die durchsichte Halterung, die man vom Zusammenbau kennt, gelöst. Diese wird sozusagen ausgehakt  auf beiden Seiten und dann die silberne Stange, wo sie festgehakt waren, gedreht. Schon wird der Kinderwagen zusammengefahren und er lässt sich wunderbar leicht im Auto verstauen.
  • Wer einen kleinen Wagen hat kann die Räder noch mit einem Klick, wie oben schon beschrieben, den Kreis darüber etwas drehen, aushaken.   
FAZIT
Fazit des Zusammenbaus und des Zusammenklappens. Es ist alles wirklich mit wenigen Handgriffen getan und nimmt nur wenige Minuten oder Sekunden je nach Aktion in Anspruch. In diesem Punkt kann uns der Kinderwagen schon einmal überzeugen. Weiter geht es natürlich mit dem ersten Eindruck, der Verarbeitung, den Erfahrungen im Alltag, Jacks erster Eindruck und vieles mehr.     
         


Alle Bilder dieses Posts wurden von mir selbst gemacht und unterliegen meinem Copyright. Sie dürfen nicht genutzt werden. Bilder vom jeweiligen Hersteller unterliegen dessen Copyright und werden separat gekennzeichnet. Sie wurden mir für den Bericht freundlicherweise genehmigt

Oma Ida - Honigspezialitäten aus dem Herzen Neumünsters

Heute habe ich einen ganz besonderen Shop für euch. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Laden, der nur wenige Minuten von mir entfernt seinen Sitz hat. Während ich euch vor kurzem einen Shop vorgestellt habe, wo es sortenreinen Honig aus der ganzen Welt gibt, darf man sich hier auf ganz spezielle Honigspezialiäten freuen.

OMA IDA WEIß WAS SCHMECKT
Oma Ida - Honig und mehr heißt der Shop aus Neumünster, der traumhafte Marmeladen aus eigener Herstellung, interessante Senfsorten, verschiedene Gourmetsalze und ausgefallene Honigspezialitäten anbietet. Die Honigspezialitäten eignen sich nicht nur für "einfach aufs Brot", sondern man kann tolle Marinaden, Soßen, Dipps und vieles mehr daraus zaubern. Da macht die bald kommende Grillsaison noch einmal viel mehr Spaß. 

Die Spezialitäten lassen sich ebenfalls herrlich verschenken. Das hat sich auch der Inhaber Andreas Willert gedacht, und bietet gleich verschiedene, schöne verpackte Probierstangen mit den unterschiedlichsten Sorten an. So kann man doch glatt etwas Frühling verschenken.

IM TEST
Wir lieben Honig und warum ihn im Supermarkt kaufen, wenn es einen so tollen Laden direkt um die Ecke gibt. Das habe ich mir auch gedacht, und so habe ich nun einige leckere Kreationen, die ich euch nun im einzelnen Vorstellen möchte. Nachdem ich beim anderen Shoptest eher "langweilig" an die Produkte herangegangen bin und hier extra drauf hingewiesen wird, dass er sich auch für vieles andere eignet, war ich so frei, den Honig auch mal etwas abzuwandeln. 

Zum einen habe ich vier klassische Honig-Sorten bekommen. Rapshonig mit seiner cremigen Konsistenz dürfte jeder kennen, Thymianhonig, Lavendelhonig und Kornblumenhonig. Auf Brot sind natürlich alle wieder sehr lecker und wie es häufig der Fall ist, bevorzugt mein Mann in der Tat den Klassiker, also Rapshonig. Den Thymian-Honig habe ich diesmal jedoch für eine Marinade benutzt, und zwar habe ich selbst Chicken Wings mariniert. 



2EL Honig, 2EL mittelscharfer Senf, 2EL Tomatenmark, 1EL Tomatenketchup. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chili abschmecken. Die Hähnchenflügel und Co werden damit eingepinselt und danach im Backofen oder auf dem Grill zubereitet. 

Neben den klassichen Varianten habe ich auch ein paar "Kinderfreundliche"-Sorten bestellt. Marzipan, Waldmeister und Kirsche. Pur ist das ganze schon ein absoluter Traum. Mein Zwerg ist total verrückt nach der Waldmeistersorte. Sie schmeckt intensiv nach frischem Waldmeister und im Abgang merkt man eine feine Honigsüße. Göttlich. Für uns Erwachsene gabe es noch eine Sorte mit Baileys. Ein extra Hinweis sorgt dafür, dass auch jeder Fremde weiß, dass dieses Produkt erst ab 18 ist. Das find ich schon einmal echt klasse. Diese Sorte schmeckt in heißer Milch oder in Cappuccino aufgelöst erste Sahne. Den Kirsch-Honig habe ich für ein Dessert genutzt. 600 rote Früchte (Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren etc.), 250ml Kirschsaft, 3-4EL Kirsch-Honig und 20g Speisestärke. Daraus ergibt sich eine super leckere Grütze. Auch der Milchreis kann theoretisch mit dem Waldmeisterhonig aufgepeppt werden. Dieser kann so als Süßmittel genutzt werden, aber in diesem Fall habe ich Sahne gemacht und diese mit dem Waldmeisterhonig gesüßt, und den einfach unter den Milchreis gehoben, damit er fluffiger ist. Meine Kids haben die Kreationen komplett aufgemümfelt. 




Neben den echt interessanten und unglaublich leckeren Honig-Varianten, gibt es auch Marmelade, Salz und Senf. 

Himalaya-Salz ist immer so eine Sache. Hier gibt es leider einige Skeptiker. Ich nutze es sehr gerne für ein schönes Gesichtspeeling. Man kann auch wunderbar damit kochen, aber auch die Haut freut sich. Einfach etwas Salz zerstampfen und mit Mandelöl vermengen. Es pflegt die Haut und entfernt lästige Hautschuppen. 




Der Honigsenf ist hingegen super für Saucen und Marinaden. Mit dieser Sorte habe ich es noch nicht ausprobiert, sondern mache dies Ostern, habe es aber schon mit anderen Honig-Senf-Produkten gemacht. Im Grunde kann man diesen Senf schön als Kruste für einen Schweinebraten, Rinderbraten oder sogar zum Bestreichen für Rinderrouladen verwenden. 

Die Spezialitäten waren wirklich alle frisch und super lecker. Das hier nicht mit künstlichen Zusatzstoffen gearbeitet wird, haben wir auch daran gemerkt, dass meinem Mann, der auf viele Nüsse allergisch reagiert, bei der Marzipansorte, auch gleich seinen Hals gemerkt hat. Glücklicherweise nur minimal.

Preistechnisch liegen die Probiergläser übrigens ab 1,50€. 

FAZIT
Oma Ida ist in meinen Augen Kult. Wer schöne und qualitative Geschenkideen im Bereich Honig, Senf, Salz und Marmelade sucht, der sollte sich den Shop einmal ansehen. Ich gehe da immer total gerne hin :)

   

FREUDIGE NACHRICHTEN

Ich habe heute die Zusage bekommen, dass ich dabei bin. Wir, also genauer gesagt Jack, darf den neuen Orbit Baby G2 testen. Wir freuen uns so riesig!!!!! Vielleicht kommt er schon die Tage an, und ich kann euch dann schon berichten, denn so langsam geht der Schnee weg und es heißt wieder spazieren fahren.

  


Alle Bilder dieses Posts wurden von mir selbst gemacht und unterliegen meinem Copyright. Sie dürfen nicht genutzt werden. Bilder vom jeweiligen Hersteller unterliegen dessen Copyright und werden separat gekennzeichnet. Sie wurden mir für den Bericht freundlicherweise genehmigt

Herrgottschrofen / Marc Ritter

Irgendwie meinen es die Verlage in letzter Zeit sehr gut mit mir, denn auch dieses kam plötzlich bei mir ins Haus geflattert. Obwohl ich den ersten Teil nicht kannte, war ich schon neugierig. Allerdings waren die ersten Gedanken von meinem Mann auch die meinen: Das wird schwer werden, bei all dem ausländisch. Im Ernst, bei einem bayrischen Titel und einem bayrischen Schauplatz, darf man viel bayrische erwarten. Vieles verstehe ich durch meine früheren Urlaube, aber doch nicht alles..
Quelle: Marcritter.de

'''Buchdaten'''
Autor: Marc Ritter
Titel: Herrgottschrofen
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (12. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492301096
ISBN-13: 978-3492301091
Kosten: 9,99€
Serie: Hartinger

'''Leseinformationen'''
Genre: Krimi
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Erwachsene
Lesedauer: 3 Tage


'''Autor/in'''
Marc Ritter, geboren 1967 in München, wuchs in Garmisch-Partenkirchen auf, wo er nach dem Abitur Zivildienst machte und für eine Garmisch-Partenkirchner Lokalzeitung über Politik, Sport und Nachtleben berichtete. Zum Studium von Germanistik, Politikwissenschaften und Werbepsychologie sowie einer Marketingausbildung kehrte er nach München zurück. Ritter arbeitete als Manager für große deutsche und amerikanische Print- und Online-Medien und ist seit mehreren Jahren als Unternehmensberater tätig. Er wohnt mit seiner Familie in München. (Quelle: Amazon)

'''Optischer Eindruck'''
Das Cover ist typisch bayrisch. Lederhose, rot-weiß-kariertes Hemd und in der Brille spiegelt sich ein Fotograf. Es sieht echt schön aus, gerade wegen dem Brillen-Highlight.

'''Zitierter Klappentext'''
»Kreizkruzifix, Depp, schau, dass d’weiterkommst!«, schallt es dem Hartinger entgegen, als er beim Joggen in der Nähe des Felsens Herrgottschrofen unvermutet auf eine Baustelle stößt. Hier soll ein Tunnel gebaut werden, erklärt ihm der Baggerführer. Nur dumm, dass der findige Journalist gleich einen Knochen im Baggerloch entdeckt, der ziemlich menschlich wirkt. Schon bald steht fest: Das Boandl gehört zum Skelett einer Frau, die offenbar keines natürlichen Todes starb … (Quelle: Klappentext)

'''Leseprobe'''
http://www.amazon.de/Herrgottschrofen-Kriminalroman-Marc-Ritter/dp/3492301096/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363962334&sr=1-1

Aus rechtlichen Gründen verlinke ich nur die Leseprobe auf eine Seite, wo die Genehmigung vorliegt.

'''Sarahs Meinung'''
Bayrische Krimis sind schon so eine Sache. Ich liebe Bayern und habe auch keine Probleme mit dem Dialekt, aber zu lesen ist doch etwas anderes, als ab und an mal in den Urlaub zu fahren. Hier kommt es stets auf die Umsetzung an, ob mich das Buch anspricht oder nicht. Bei diesem Buch kommt jedoch hinzu, dass es sich um einen zweiten Teil einer Krimi-Reihe handelt, wo mir der erste Band leider völlig fremd ist. Das macht die ganze Sache in meinen Augen noch eine Spur komplizierter. Aber ich liebe Herausforderungen und dementsprechend habe ich mich ans Lesen gemacht.

Mit viel Witz, Ironie und Spannung ist ihm ein vielschichtiger Kriminalroman gelungen, der viele unterschiedliche Persönlichkeiten aus den Bereichen Politik, Gewerbe und Presse aufgreift. Es entsteht ein gutes Bild über die verschiedenen Persönlichkeiten, und so ist für jeden Geschmack etwas dabei. Allerdings entsteht hierbei eher das Gefühl eine Politik-Satire, als einen Kriminalroman zu lesen. Schließlich steht hier im Vordergrund zwar augenscheinlich der Mord, aber bei einer näheren Betrachtung überwiegen Intrigen, Freundschaften und Bestechungen. Man hat das Gefühl eine Folge Dallas zu sehen. Die Spannung kommt aber, wie auch bei dieser Sendung nicht zu kurz. Nach und nach wird sie aufgebaut und jeder Leser wird wohl versuchen auf seine Art und Weise zwischen den Zeilen zu ermitteln. Es gibt viele falsche Fährten und verschiedene Möglichkeiten, sodass zumindest hier, die Lösung nicht auf den Silbertablett präsentiert wird. Zumindest für alles zu einem sehr unerwarteten Ende. Die Auflösung ist logisch und konsequent, und darauf kommt es an.

Unterbrochen wird der Lesefluss in meinen Augen jedoch von den bayrischen Eigenarten, die bei einem solchen regionalen Krimi leider normal sind. Obwohl ich genügend bayrischer Werke gelesen habe, empfand ich es hier stellenweise recht anstrengend. Das kann allerdings auch daran liegen, dass sie mir hier deutlicher aufgefallen sind, weil ich eh schon mit dem Politik-Anteil zu kämpfen hatte. Damit hat der Autor leider auf ein Gebiet gesetzt, dass mich so gänzlich kalt lässt. Auch ihm ist es nicht gelungen diese Aspekte ansprechend zu gestalten, und da fällt leider auch jede bayrische Stolperfalle auf.

Es ist an sich ein schöner Krimi, der jedoch einfach zu sehr in die politische Gegend tendiert, sodass es leider eine Frage des Geschmacks ist. Da es sonst ein sehr gut überlegter Krimi ist, der authentische Figuren beinhaltet und einen wirklich überraschenden Schluss aufweisen kann, bewerte ich es einmal abseits meiner Abneigung gegenüber Politik-Krimis.


Der Feuerberg - Ein Fall für Laura Marlin / Lauren St. John

Nach all den längeren Büchern, hab ich mich diesmal wieder für ein Jugendbuch entschieden. Da meine Nageldesignerin meist recht lange braucht, habe ich mir den zweiten Band der Laura Marlin Reihe mitgenommen, und ich kann euch sagen, es lohnt sich. Abgesehen von einem Sarah Aufreger. Welcher das ist, ihr werdet es gleich erfahren.

'''Buchdaten'''
Autor: Lauren St. John
Titel: Der Feuerberg: Ein Fall für Laura Marlin
Gebundene Ausgabe: 276 Seiten
Verlag: Freies Geistesleben; Auflage: 1 (März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3772525326
ISBN-13: 978-3772525322
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 11 Jahre
Serie: Laura Marlin

'''Leseinformationen'''
Genre: Kinder - Detektiv
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Kids ab 10
Lesedauer: 2 Tage


'''Autor/in'''
Lauren St. John wurde in Gatooma in Afrika geboren. Sie studierte Journalismus und arbeitete für die Sunday Times in England. Inzwischen ist durch ihre zahlreichen Kinderbücher bekannt.

'''Optischer Eindruck'''
Das Cover wurde dem ersten Band angepasst. Ein Mädchen, auf einem Schiff, dass wie Kate Winslet den Wind spüren möchte. Dazu eine sonnige Insel mit einem rauchenden Vulkan. Es passt und sorgt für die perfekte Stimmung.

'''Zitierter Klappentext'''
Laura Marlin wird in einen atemberaubend turbulenten exotischen
Fall verwickelt. Ihr Onkel, Ex-Chefinspektor Calvin Redfern, kann es
nicht lassen, die Pik-Ass-Bande zu verfolgen. Diese schlägt mit völlig
überraschenden Mitteln zurück. Und Laura, die Jung-Detektivin, steckt
mittendrin zum Glück nicht ohne ihren geliebten Husky Skye.
Das Angebot ist einfach zu verlockend: eine Traumreise für zwei Personen in
die Karibik als Losgewinn. Da versagt Lauras kriminalistischer Instinkt und
merkwürdigerweise lässt sich schließlich auch Calvin Redfern auf die Sache
ein. Mehrere bedrohliche Vorfälle an Bord des luxuriösen Kreuzfahrtschiffs
finden ihren Höhepunkt auf der Vulkaninsel Montserrat. Warum nur
wurden Laura und ihr Onkel gerade hierher gelockt? Welchen üblen
Geschäften stehen sie im Weg? (Quelle: Klappentext)

'''Leseprobe'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen.

===Nach dem Lesen===

'''Sarahs eigene Inhaltsangabe'''
Laura, Tariq und ihr Husky Skye haben das letzte Abenteuer gut überstanden. Lauras Onkel Calvin ist jedoch überarbeitet, und so gibt Laura ihr letzte Geld für ein Lotterie-Los aus. Fantasy Travels verlost eine Karibik-Kreuzfahrt mit anschließendem Luxus-Urlaub in einem tollen Hotel. Alles ist drin, sogar etwas Taschengeld. Als Laura die Reise tatsächlich gewinnt, sind alle skeptisch, und eigentlich will Calvin gar nicht verreisen. Doch aus irgendeinem Grund nimmt er den Gewinn dann doch an. Der Tag der Abreise verläuft jedoch alles andere als reibungslos. Die Adoptiv-Eltern von Tariq sind verreist, die Haushälterin von Calvin, die auf ihn aufpassen soll, muss am Ende der Stadt parken und kommt zu spät, mit den Unterlagen stimmt etwas nicht und zur Krönung legt das Schiff versehentlich mit Tariq und Skye einfach ab. Sie müssen sich nämlich um Calvin kümmern, der auf dem Weg zur Kabine im Dunkeln gestolpert ist und sich beide Füße verstaucht hat. Die Pannenserie geht auf dem Schiff natürlich weiter. Obwohl sich die Kinder amüsieren, werden sie stets von einer sehr nervigen Familie und ihrem überaus tollen Sohn belagert, während Onkel Calvin mehr schläft, als wacht. Kurz vor ihrem Ziel überschlagen sich dann die Dinge. Bei einer Kletterpartie an der Wand verunglückt dieser Junge, und Laura, die eigentlich als erstes in die Wand wollte, ahnt, dass da mehr hintersteckt. Als sie kurze Zeit später entführt werden soll, und ihr Onkel tatsächlich verschwindet, weiß sie, dass alles von der Pik-Ass-Bande organisiert wurde. Doch vom Schiff glaubt ihnen niemand. Sie werden sogar als blinde Passagiere bezeichnet, denn niemand hat den verschwundenen Onkel gesehen und dank eines Spiels haben sie zudem viele kleine Lügen erzählt, sodass ihnen niemand glaubt. Gerettet werden sie ausgerechnet von der Pik-Ass-Bande, die sie als ihre Kinder mit vom Bord nehmen. Bei der Autofahrt kommt es zu einem Unfall und die drei können fliehen. Völlig allein auf sich gestellt, mit einer Bande Verbrechern im Nacken müssen sie in einem fremden Land Calvin retten. Gar nicht so leicht, denn die Bande ist überall und mehr als gefährlich, zumal ihr Versteck auf einer Vulkaninsel ist, und der Vulkan kurz vor dem Ausbruch ist.

'''Sarahs Meinung'''
Von Blog dein Buch habe ich damals den ersten Band dieser Serie zum Lesen erhalten, und war von dem mutigen Mädchen begeistert. Aus diesem Grund wollte ich auch den nächsten Teil nicht verpassen.

Der Einstieg in das Buch ist sehr leicht, denn die Figuren haben sich vom ersten Band so eingeprägt und dank kleiner, dezenter Hinweise, sind sie sofort wieder präsent. Man hat das Gefühl alte Bekannte wiederzutreffen. Aus diesem Grund ist es schön zu sehen, wie zart sich Laura im Verlauf des Buches weiterentwickelt. Zart? Laura ist noch in einem Alter, wo sich der Charakter zwar prägt, aber man keine großen Veränderungen merkt. Es sind Kleinigkeiten, die jedoch perfekt integriert sind. Neben alten Bekannten, wie Tariq, Onkel Calvin oder Nachbarn trifft man auch wieder viele neue Gesichter, die genauso liebevoll gestaltet wurden und ein klares Bild ergeben.

Inhaltlich geht es diesmal wieder sehr schön spannend zu. Eine Kreuzfahrt und ein exotischer Ort bieten nicht nur viel Material zum Träumen, sondern auch viele Möglichkeiten Spannungskurven einzubauen. Letzteres ist der Autorin sehr gut gelungen. Obwohl ich deutlich über dem eigentlichen Lesealter bin, habe ich mich an keiner Stelle gelangweilt. Geschickt baut sie immer neue Gefahren oder gefährliche Situationen ein, die dafür sorgen, dass man bis zur letzten Seite gefesselt ist. Zudem möchte man schließlich wissen, ob, und wenn ja, wie die Pik-Ass-Bande diesmal gefangen genommen wird. Zudem setzt die Autorin diesmal wieder auf ein interessantes und lehrreiches Thema. Es geht nämlich um den Fischfang und das Aussterben von zahlreichen Fischsorten. Am Ende des Buches gibt es genügend Informationsmaterial zu verschiedenen Sorten, sodass Kinder wirklich rundherum aufgeklärt werden.

Allerdings gibt es auch wieder einen Punkt, der mich gestört hat. Das Buch ist sehr authentisch geschrieben und die 80er Jahre Stimmung wurde nicht wieder aufgegriffen, sondern diesmal modern gehalten. Dementsprechend empfand ich es gleich zu Beginn sehr schade, dass der Autorin ein solcher Fehler unterlaufen ist. Welchen will ich euch erklären, da er selbst nicht zu viel verrät. Bei der Lotterie, an der Laura teilnimmt, kauft sie ein Los und wartet danach sehnlichst auf die Auslosung und die Bekanntgabe der Gewinner per Post. Der aufmerksame Leser kann sich nun schon denken worauf ich hinaus will. In der Regel wird ein Lotterielos öffentlich ausgelost, und der Gewinner kann sich mit dem Los melden. Alles andere ist zwar auch möglich, aber dann hätte Laura zum Beispiel einfach ein Gewinnblatt kaufen müssen, wo sie ihre Daten einträgt. So bestand keinerlei Möglichkeit den Gewinner wirklich zu benachrichtigen. Okay, es ist ja auch als Falle angedacht, aber doch sehr unlogisch und auch ein Mädchen in Lauras Alter kann sich denken, dass sie so nicht benachrichtigt werden kann. Selbst wenn nicht, wäre sicherlich einer der Erwachsenen auf dies aufmerksam geworden. Hier hätte die Autorin es in meinen Augen besser lösen können. Es ist nur eine Kleinigkeit, die mich jedoch bis zum Schluss geärgert hat.

Abgesehen davon ist der Autorin jedoch wieder ein schönes, spannendes Abenteuer gelungen, dass Lust auf mehr macht.

Honigfee - Das Paradies für Honigfans

Kennt ihr Eukylptus-Honig? Wir bis vor kurzem auch nicht, und das wo wir total gerne Honig essen und auch vieles damit süßen. Im World Wide Web bin ich auf einen Shop gestoßen, der neben dem Klassiker eben auch Honig aus aller Welt anbietet. Und in anderen Ländern werden eben auch exotische Honig-Sorten bevorzugt. Deswegen wollte ich euch den Shop einfach mal vorstellen, vielleicht wäre dieser exotische Honig-Ausflug auch etwas für euch.

Exotischer Honig wohin das Auge reicht
Seit 2008 gibt es die Honigfee. Der Inhaber, Carsten Mai, entdeckte damals einen kleinen, süßen Honigladen in Binz auf Rügen. Damals faszinierten ihn der Geschmack und die Vielfalt so sehr, dass er sich entschied, selbst ein solches Projekt zu starten. Mit Erfolg, denn die Honigfee bietet für jeden Geschmack den richtigen Honig. Sollte eure Sorte nicht dabei sein: Vorschläge sind immer willkommen, sofern es sich um Sortenreinen oder Fair-Trade-Honig handelt. Auch Kunden, die Bio oder Fair-Trade bevorzugen, kommen nicht zu kurz. Die Auswahl ist unglaublich und stets kommen neue Sorten ins eh schon große Sortiment. Die Preise sind fair und mit jedem Kauf unterstützt der Inhaber tolle Projekte für Bienen.


Im Test 
Im Shop gibt es tolle Probiergrößen, und hier habe ich mir zehn interessante Sorten gegönnt. Der Honig wird via Hermes in einem sicheren Styropor-Karton geliefert, wo Ausstanzungen in Honigglas-Größe sind. So kam der Honig zwei Tage später bei mir via Hermes an.

Da die meisten Sorten sehr ungewöhnlich sind, werde ich euch jede Sorte einzeln vorstellen. Gestestet haben sowohl mein Mann, als auch ich. Damit ihr verschiedene Eindrücke bekommt, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Ihr könnt ja mal schauen, ob euch der eine oder andere nicht gefällt. Alle Preise sind natürlich auf die Probiergrößen bezogen.



Eukalyptus-Honig
Diese Sorte stammt aus Argentinien und 50g kosten 1,09€. Es handelt sich um einen fein-würzigen Honig, der etwas dunkler ist.  Obwohl er auf den ersten Blick sehr fest wirkt, ist er beim Schmieren sehr cremig. Geschmacklich trifft es würzig. Eine leicht herbe Malznote mit der Süße ist ungewöhnlich, aber lecker. Auf Schwarzbrot besonders zu empfehlen.

Avocado-Honig
Diese Sorte stammt aus Mexiko und 50g kosten 1,09€. Aus dem Nektar der Avocadoblüten wird ein fruchtiger Honig hergestellt, der leicht nach Pflaumen schmeckt.
 
Edelkastanien-Honig
Der Honig kommt aus der sonnigen Toskana und hat ein kräftiges Aroma mit einer zart bitteren Note. Er hat dunkelbraune leicht kastanienähnliche Farbe. Ich habe noch nie Kastanien gegessen, aber so stelle ich mir den Kastaniengeschmack vor und so riecht er auch. Nicht unbedingt meine Sorte, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. 



Buchweizen-Honig
Der kanadische Honig ist für 1,09€ für 50g erhältlich und wird hauptsächlich bei Erkältungen verwendet. Pur oder in Honig soll er wahre Wunder wirken. Da bei uns gerade die Kinder erkrankt sind, haben wir es natürlich probiert. Er hat ein recht kräftiges Aroma, das leicht urig schmeckt. Hätte wir ihn so probiert, hätte es niemand als Honig eingestuft. In heißer Milch aufgelöst schmeckt er jedoch nicht mehr so kräftig und hilft in der Tat den Hals zu beruhigen. 

Bio-Koriander-Honig
Er stammt aus der Region der Karpaten und 50g kosten ebenfalls 1,09€. Koriander ist ein Gewürz, welches ich wie die Pest meide. Der seifenähnliche Geschmack ist überhaupt nicht meins. Der Honig schmeckt jedoch nicht nach Seife, wie ich befürchtet habe, sondern leicht minzig. Auch keine Richtung für mich, aber mein Mann empfand diese als recht angenehm. Nichts für den Alltag, aber interessant.  

Eichenwald-Honig
Der aus Spanien stammende Honig kostet ebenfalls, wie die anderen 1,09€ für 50g. Es ist wohl der beliebteste Waldhonig und hat eine malzige Note. Er lässt sich sehr gut verteilen. Allerdings gefällt keinem von uns die malzige Note. Kombiniert mit einer leichten Süße ist es einfach nicht unsers.

Bio-Tropenblüten-Honig
Diese Honig-Sorte kommt aus Kuba und 50g kosten 1,09€. Er ist sehr flüssig, sodass man ihn eher gießen als mit dem Messer oder Löffel sollte. Er ist sehr lieblich, mild und unglaublich lecker. Man spürt regelrecht die sonnige Süße. Mein Mann und ich haben uns hier sofort verliebt. 

Thymian-Honig
Aus den neuseeländischen Alpen hat er seinen Weg zu uns gefunden. 50g kosten 1,69€. Bei Fleischgerichten oder Saucen verwende ich Thymian sehr gerne. So wie die Blüten ist auch der Honig sehr leuchtend, er lässt sich sehr gut streichen, und hat ein sehr kräftiges Aroma. Ich behaupte sogar, dass man hier einen Hauch von Thymian herausschmeckt, aber da kann ich mich auch irren. Für mich wäre das allerdings nur ein  Honig für Marinaden.

Urwald-Honig
Diese Sorte kommt aus den Tälern Salvadors. 50g kosten 1,09€. Es ist ein milder, streichzarter, goldgelber und sehr harmonischer Blütenhonig, der ohne Zuckerfütterung der Bienen auskommt. 


Leatherwood-Honig
Dieser Honig stammt aus Australien von dem ewig grünen Lederbaum. 50g kosten 1,09€. Es handetl sich um einen exotischen, harmonischen Honig, der im Glas sehr fest vorkommt und alles andere als streichzart, wie er angepriesen wurde. Doch der erste Eindruck täuscht. Er lässt sich auf dem Brot wunderbar verteilen, und hat er sehr blumiges, weiches und liebliches Aroma. Geschmacklich fand ich ihn einen Tick besser als mein Mann. 

Avocado-Honig
Mexiko lässt grüßen und bringt 50g Honig für 1,09€ für uns mit. Avocado ist eine Frucht, die ich sehr lecker finde und auch gerne an Salaten oder als Dip verwendet. Dementsprechend war ich neugierig, ob der Honig wirklich wie Pflaumen schmeckt. Ich konnte es mir nicht vorstellen, aber der Vergleich mit Backobst kommt hin. Sehr süß, intensiv und Pflaume schmeckt man definitiv heraus.  

Fazit
Wie ihr seht, es gibt mehr als nur den Standard Raps oder Heidehonig, wie wir ihn sonst häufig essen. Es sind schöne, ausgefallene Sorten vertreten, und so dürfte jeder seinen Honig finden. Wir konnten für uns endlich sagen, dass wir eher der blumige, liebliche Typ sind. Wer jedoch selbst einen solchen Honig weniger toll findet, der sollte mal die malzigen, würzigen und rustikalen Sorten probieren. 
 


Shopinfos
Versandunternehmen:Hermes
Versandkosten:5,95€ und ab 29,50€ kostenlos
ZahlungsmöglichkeitenLastschrift (3%Skonto)
Paypal
Nachnahme
Rechnung
Vorkasse
Rücknahmebedingungen:14 Tage Widerrufsrecht
Adresse:Carsten Mai
Wiedehopfweg 14b
33335 Gütersloh




 

Bericht mit Kostenfreien Testprodukt