Blogtour - Der Traum vom Horizont




Heute lade ich euch zu meiner aktuellen Blogtour ein. Das Buch habe ich schon vor einiger Zeit für euch rezensiert, die Rezension findet ihr hier. Nachdem ihr schon das Buch und das Land vorgestellt bekommen habt, geht es bei mir noch eine Spur tiefer. Und zwar möchte ich euch die landestypische Küche etwas näher vorstellen. Geplant war eigentlich ein leckers Rezept, aber ich wohne nicht mehr in Hamburg und ich musste feststellen, dass es die meisten Zutaten hier in der Stadt gar nicht gibt. Dementsprechend sind alle Gerichte, die ich gefunden habe, und die damals typisch waren, bevor sich die Gerichte angepasst haben, leider nicht nachkochen. Wenn ich euch die Küche vorstelle, versteht ihr aber, warum :)

Die Samoanische Küche ist definitiv weit entfernt von dem was wir kenne.  Inzwischen ist es auch moderner geworden, und so gibt es Reis, Kartoffeln und andere Dinge, aber die typische Esskultur, so wie sie im Buch zu finden ist, ist doch viel interessanter. Gekocht wurde Sonntags oder zu besonderen festen in einem traditionellen Erdofen, sonst wurde eher auf offenes Feuer zurückgegriffen.

Zumal die Lebensmittel eher begrenzt waren und der Sättigungsfaktor im Vordergrund stand.

- Kochbananen
- Brotfruch
- Taro
- Tamu

Das waren die wichtigsten Energiespender von Samoa. Kartoffeln, Getreide und anderes gab es zu damaligen Zeiten für die Landsleute nicht. Trotzdem wurden sie immer satt, denn diese Nahrungsmittel haben viel nahrhafter Stärke, Vitamine und Mineralstoffe. Zum Verfeinern wurde Kokosnusscreme genutzt, da Milchkühe und andere milchgebende Tiere nur selten und wenn im Hochland zu finden waren.

Zu ganz besonderen Anlässen und meist nur für die Oberhäupter der Familie gab es neben den Klassikern auch mal Fisch, Meeresfrüchte, Schildkröte oder auch Hühnchen. 

Auf den ersten Blick klingt die Küche sehr einseitig und auch langweilig. Zwar gibt es viele Rezepte, die aus den wenigen Zutaten zubereitet werden können, aber alles ist sehr zeitintensiv gewesen und somit gab es meist nur einige wenige Umsetzungen auf den Tisch. Trotzdem waren die Samoaner deutlich gesünder und kräftiger, als wir es heute sind. Sie hatten gute Zähne, waren gesund, hatten kaum Krankheiten und nie unterernährt. Erst mit Reis, Mehl oder Zucker, welches über die Missionare und die heutige Generation in das Land gebracht wurde, konnten sich die typischen Krankheiten, wie Diabetes oder Karies einfinden. 

Ich muss zugeben, auch wenn es gesund war, wäre es keine dauerhafte Ernährung für mich, aber wenn ich einige der Zutaten mal in die Finger bekomme, werde ich für euch hier noch ein Rezept kochen.

Morgen geht es mit den Tattoos der Samoaner weiter. Klingt auf jeden Fall genauso spannend, wie die Landestypische Küche heute. 

Das Gewinnspiel

1. Preis: 3 x 1 Printexemplar von „Der Traum vom Horizont“
2. Preis: 5 x 1 eBook im Wunschformat von „Der Traum vom Horizont“

Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet.


FRAGE: Welche der landestypischen Zutaten würdet ihr gerne mal verkochen.

Teilnahmebedingungen:



  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
  • Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
  • Das Gewinnspiel endet am 15.04.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.