Der 48-Stunden-Mann / Susan Mallery

Schnarch ...

USA 2000er - Hannah ist Polizistin mit Leidenschaft. Als sich ihre leibliche Mutter meldet und sie nach 27 Jahren treffen möchte, gibt es ein Problem. Sie denkt Hannah ist noch verheiratet. Um sie nicht zu enttäuschen, sucht sie einen Schauspieler. Blöderwrise fällt ihre Wahl auf Nick. Attraktiver, aber krimineller Immobilienmakler. Und dann ist auch noch alles anders als gedacht. Ihre Mutter liegt nicht im Sterben, sie hat Brüder und die sind auch Polizisten. Da ist das Chaos vorprogrammiert. 



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Susan Mallery
Titel: Der 48-Stunden-Mann
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1. (1. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862784746
ISBN-13: 978-3862784745
Originaltitel: Husband ByThe Hour
Preis: € 2
Genre: Liebe, Humor
Gelesen in: 1 Tagen

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Normalerweise liebe ich Liebesgeschichten. Trotzdem mag ich nicht, wenn die Geschichten vorhersehbar, damit meine ich wirklich wirklich wirklich extrem vorhersehbar, total kitschig und doof sind. Hätte ich unter normalen Umständen eigentlich links liegen gelassen. Das liegt daran, dass mit der Klappentext gar nicht angesprochen hat. Allerdings hat meine Mutter das Buch gekauft, und das ist ein Grund für mich ein Buch zu lesen.

Der Einstieg in das Buch ist alles andere als angenehm. Ehrlich gesagt war ich von Anfang an genervt. Das lag daran, dass schon von Anfang an klar, dass der angebliche Immobilienmakler eigentlich nur an Undercover ist.  Auch die Tatsache, dass die Polizisten Hannah von null auf 100 bereit ist auf einmal mit diesen Mann auszugehen, nervt. Ich für meinen Teil, konnte einfach nicht nachvollziehen, warum sie nicht einfach gesagt hat, ich bin nicht mehr verheiratet. Alleine schon die Tatsache, dass sie davon ausgeht dass ihre Mutter alt ist, zeigt, dass sie nicht nachdenkt. Tut mir leid, aber solche Figuren mag ich einfach nicht. Auch Nick ist keine Figur die ich sofort ins Herz schließe. Im Grunde, denkt er nur von Anfang an nur an Sex. Auf der anderen Seite kann ich ihr nicht sagen, dass er eigentlich genau wie sie Polizist ist,  aber hält in anderen Punkten seine Identität nicht geheim.  Das wirkt. für mich eher künstlich und konstruiert.


Im Verlauf der Geschichte wird es zwar etwas Lustiger, aber auch nur minimal. Im Grunde ist es ein günstiges hin und her der Figuren. Ganz nach dem Motto nein, ich darf nicht nein bitte nicht. Irgendwann passiert denn das ich vermeintliche und beide verlieben sich. Damit es noch einmal spannend wird, passiert noch einmal etwas Action. Allerdings ist es extrem kurz und alles andere als spannend.

FAZIT Im Grunde kann ich einfach nur sagen, dass das nett ist, aber im Grunde einfach nur langweilig. Vorhersehbar, das Prickeln springt nicht über und auch sonst wirkt alles zu künstlich. Wer das mag, Gratulation, ich fand es unterer Durchschnitt. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIK💜💜   
GESAMT💙💙💙