Before You go / Clare Swatman

Ich weiß was, was ihr nicht wisst ...



England 1993-Gegenwart - Stell dir vor, du bist verheiratet, der Alltag hat euch gepackt und nach einem belanglosen Streit, erfährst du, dass deine große Liebe tödlich verunglückt ist. Zoe ist genau das mit Ed passiert. All die unwichtigen Streitpunkte machen sie fertig - und dann bekommt sie eine Chance. Sie arbeitet im Garten und wacht plötzlich im Jahr 1993 auf. Sie ist 18 und lernt an dem Tag Ed kennen. Von nun an erlebt sie immer wieder Schlüsselszenen ihrer Beziehung. Bald ist Zoe klar, sie soll den Lauf der Dinge ändern. Sie bekommt eine zweite Chance für die Liebe. 


FAKTEN ZUM BUCH 
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373410369X
ISBN-13: 978-3734103698
Originaltitel: Before you Go
Preis: € 9,99
Genre: Liebe
Gelesen in: 3 Tagen

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Obwohl ich so viele alte, ungelesene Bücher im Regal habe, musste ich dieses Werk haben. Alleine schon das Cover ist wow. Es glitzert leicht, das Herz - genau mein Geschmack. 

Auch die Idee hinter dem Klappentext sprach mich an. Ich meine, wer hat nicht schon mal überlegt, noch eine zweite Chance zu bekommen, um einen Streit zu vermeiden oder zu sehen, wie es anders verläuft. 

Erzählt wird erst einmal vom Tod des Protagonisten und der Trauer. Alles schön aus der dritten Perspektive und mit klären Emotionen, die mich aber nicht packen konnten. Doch dann ist sie plötzlich in der Vergangenheit und die Geschichte wechselt in die Ich-Perspektive. Für mich eine tolle Perspektive, die ichbgerade selbst nutze und mit großer Neugierde genau lese. Es lässt sich trotz vieler Ich-Anfänge gut lesen. Der Stil ist modern, leicht und verfügt über viele Emotionen. Aber nachdem für mich unklar war, warum sie noch einmal alles durchlebt, ich bevorzuge eine Erklärung, fiel es mir schwer mich darauf einzulassen. Zumal später nicht die ganze Beziehung durchlebt wird, sondern nur einzelne Tage. 

Die Tage sind jedoch so nach Schema F ohne es böse zu meinen. Ja, sie erinnert sich, sie durchlebt es wieder und ist immer aufs neue überrascht. Dabei kommt Liebe, Eifersucht und Alkohol nicht zu kurz. Irgendwie sind sie ständig Betrunken oder angeheitert. Da bin ich wohl anderen, da ich fast nie trinke. Kleinigkeiten ändern sich und doch nicht das große Ganze. Nach ungefähr 160 Seiten kommt dann der Punkt, wo man eine Pause braucht, sonst hätte ich abgebrochen. Das Problem war bei mir, dass ich zwar wissen wollte, ob sie es verhindern kann, aber der Funke nicht überspringt. Die Liebesgeschichte ist nicht so schön, dass man mit jedem Tag mit leidet. Außerdem war da im Hinterkopf immer die Frage nach dem Warum. Ist sie im Koma und träumt, gestorben, eine gute Fee. 

Nach einer Pause von drei Tagen konnte ich lustvoller weiterlesen. Doch bis zum Schluss fehlte mir dieses - diese Liebe ist wie, ich beneide sie, könnte heulen ... ihr wisst sicher was ich meine. Dafür ist die Figur auch zu fröhlich. Liegt aber mit großer Wahrscheinlichkeit an der Autorin, denn grinsen ist ihr Lieblingswort. Es kommt auf fast jeder Seite vor. 

FAZIT Eine so schöne Idee, aber leider bin ich nicht vollends überzeugt. Der Funke, den ein Liebesroman bei mir vermitteln muss, fehlt. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK💜   
GESAMT💙💙💙