Colovista – die neue Haarfarbe Serie im Test

[Werbung unbezahlt | PR-Sample]

Jetzt wird's bunt ...

Manchmal muss man sich auch mal etwas trauen. Wenn es um meine Haare geht, bin ich nicht festgelegt. Mal habe ich Kupfer, dann knallrot, dann langweilig braun oder auch schwarz. So richtige Bonbon-Farben habe ich mich allerdings bis jetzt nicht getraut. Das hat sich mit Colovista jedoch geändert. Seit heute weiß ich nämlich, dass mir auch pink steht. 


COLOVISTA
Das Produkt ist für einen Tag gedacht und kann am Abend ausgewaschen werden. Ideal für einen Partyabend. Es wird wie Haarspray im Haar verteilt und ist somit kinderleicht anwendbar. Das Produkt liegt preislich bei 4,95€ und ist in verschiedenen Farben erhältlich. 

Türkis
Pink
Grau
↯ Minze
↯ Rosegeold
↯ Blau
↯ Rosa

MEINE ERFAHRUNGEN
Vor der Anwendung legt euch unbedingt ein Handtuch über die Schultern. Idealerweise sprüht ihr auf dem Balkon oder der Terrasse, damit die Farbe nicht in kleinen Partikeln auf dem Waschbecken oder Fußboden landet. Wenn ihr einen gemischten Look wollt, könnt ihr euch auch einen Zopf flechten. Danach darf gesprüht werden. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Entweder ist man zu dicht und es ist zu punktuell, oder es geht viel daneben und die Farbe wirkt blass. Bei langen Haaren habe ich die Hälfte der Dose benötigt. Zudem müsst ihr verdammt aufpassen, weil die Finger oder auch das Gesicht natürlich die Farbe annehmen und es gerade bei den Fingern nicht so gut abgeht. Sprich, seid schlau und benutzt Handschuhe. Die Farbe hält, die Haare sitzen ähnlich gut, wie mit Haarspray und was ich schön finde, die Farbe ist wirklich schön intensiv. Das Auswaschen funktioniert auch. Ich empfehle hier die Dusche zu nehmen. Kniet euch vor die Dusche und wascht sie mit der Brause so ab. Dadurch spritzt es weniger und die Sauerei hält sich in Grenzen. 

1 Kommentar:

  1. Sieht aber schick aus, und man ist an der Farbe nicht ewig gebunden. LG Romy

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.