L ... wie ... Lisa, Lust, Liebe, Leben! | Günther Richter

[Werbung unbezahlt | PR-Sample]

What The Fuck ...

Lust habe ich im Moment wenig. Mir tut im Moment jeder Knochen weh. Und das nur, weil ich seit Montag wieder etwas mehr Sport mache. Seufz. Wie ist das eigentlich bei euch? Könnt ihr euch im Moment aufraffen? Passend zu meiner Unlust habe ich ein Buch gelesen, dass inhaltlich motiviert. 



WICHTIGE FAKTEN
Alter - 18
Seiten - 174
Perspektive - Ich 
Schauplatz - Deutschland
Zeit - Gegenwart

WELCHE ERWARTUNGEN HABE  ICH?
▪️Prickeln 
▪️Neue Fantasien
▪️Heiße Begegnungen

WER SPIELT DIE HAUPTROLLEN?
Lisa - verschlossen, leicht dominant
Ich - keine Ahnung, wie er heißt 

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN? 
Lesern, die vielleicht ein paar neue Anregungen brauchen

WORUM GEHT ES?
Bei einem Spaziergang trifft er auf Lisa und erlebt viele prickelnde Stunden an den unterschiedlichsten Orten mit diesem roten Wirbelwind. Dabei entdeckt er Neuland im sexuellen Sinne und Neuland bei seinen eigenen Gefühlen. 

WIE HAT ES MIR GEFALLEN?
Das Buch hat mich optisch direkt angezogen. Natürlich, passt zum Thema und die Menschen gefallen mir. Ein echt gelungenes Cover in meinen Augen. Auf dieses Buch hatte ich mich besonders gefreut. 

Inhaltlich ist es kein Highlight, eine einfache Geschichte, die aber genau deswegen besonders ist. Sie bietet viel Potenzial, welches der Autor jedoch nicht nutzt. Es beginnt damit, dass ich als Leser direkt ins Geschehen geworfen werde. Ein heißer Einstieg für eine Kurzgeschichte, aber in Ordnung. Leider gelingt es mir im Verlauf nur schwer mich an die Figuren zu gewöhnen. Lisa ist sehr verschlossen und bleibt es bis zum Schluss. Der Ich-Erzähler bleibt aber auch fremd. Ich kann mich nicht mal an seinen Namen erinnern, sofern er überhaupt genannt wurde. Seine Gefühle werden gut beschrieben und auch der prickelnde Faktor ist vorhanden, aber Details sind in meinen Augen sehr sparsam. 

Im Grunde geht es von einer erotischen Szene zur nächsten ohne dabei vulgär zu werden. Davon können sich viele Autoren eine Scheibe abschneiden. Es ist abwechslungsreich und in meinen Augen sehr klassisch gehalten. 

Was mich auch etwas störte, war ehrlich gesagt der Stil. Der Autor kann mit Worten umgehen, keine Frage, aber manchmal fand ich es übertrieben. Investigativer Voyorismus, Relief, Alabasterkörper. Es wirkt für mich eine Spur zu viel. 

ZUSAMMEGEFASST
Wenn ich das Buch so Revue passieren lasse, ist es nett, lässt sich gut lesen, macht Spaß, aber hat seine Schwächen im Bereich Sprache, Tiefgang und Figuren. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜
TEMPO💜💜💜💜
PASST ES ZUM GENRE💜💜💜💜💜
EMOTIONEN💜💜💜💜 
GESAMT💙💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.