Sportwetten und Online Casinos – faszinierende Welt

[Werbung unbezahlt | Tipps und Tricks]

Neues Jahr neues Glück ...

2020 kommt wieder ein spannendes Jahr auf all jene zu, die gerne ihre Tipps für Großereignisse abgeben. Immerhin soll die Fußball Europameisterschaft alle bisher geltenden Rahmen sprengen: Sie findet nämlich nicht wie bisher in einem oder zwei Ländern, sondern gleich in 11 europäischen Städten statt. Was man in Zeiten, wo Klimaschutz ein immer wichtigeres Thema ist, dazu sagen mag, ist eine andere Sache. Schließlich werden schon manche Politiker schief angeschaut, wenn sie mit dem Flugzeug und nibmvvcht mit der Bahn reisen. Doch bei der Fußball EM soll der sportliche Aspekt im Vordergrund stehen und das wissen auch alle, die gerne einmal eine Wette platzieren.


Sportwetten haben Tradition

Ich erinnere mich noch gut an den Geschichtsunterricht: besonders faszinieret haben mich die Geschichten aus dem alten Rom. Schon damals gab es im legendären Circus Maximus Pferderennen, doch auch auf der bei Urlaubern beliebten Halbinsel Istrien gibt es in Pula ein großes Amphitheater. Hier konnten schon vor vielen Jahrhunderten Menschen zum Zeitvertreib auf den Ausgang eines Wettkampfs tippen. Die ersten Aufzeichnungen über den Einsatz von Vermögen bei sportlichen Events gehen auf das Jahr 676 v. Chr. zurück. Damals wurde bei den Olympischen Spielen gewettet. Danach war es eine Zeitlang richtig ruhig um das öffentliche Wetten: Im Mittelalter war es nämlich verboten.

Doch im 18. Jahrhundert kam es zu einem richtigen Boom, was Sportwetten betrifft. Damals hatten Pferde im wahrsten Sinne des Wortes die Nase vorn. Es galt in England zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen, das Wochenende auf der Rennbahn zu verbringen. Sehen und gesehen werden war das Motto, Menschen aller Gesellschaftsschichten trafen sich, um ihre Tipps abzugeben. Hierzulande wurde nach dem Vorbild der mondänen englischen Pferderennen zum ersten Mal 1810 ein Galopprennen abgehalten. Großbritannien war auch Vorreiter, was die Fußballwette betrifft. Pferde wurden immer mehr von Autos ersetzt und waren in der Gesellschaft nicht mehr so präsent wie noch im 19. Jahrhundert. 1921 wurde schließlich die Fußballwette eingeführt und seitdem erfreut sich das Wettwesen großer Beliebtheit. In den letzten Jahren ist für aufmerksame Internetuser wie mich ein großer Wandel zu bemerken. Immer mehr verlegen sich die Sportwetten auf die virtuelle Welt. Völlig zurecht, wie ich meine denn hier ist die Auswahl besonders groß.

Online Sportwetten leicht gemacht

Für meinen Test habe ich mich für mybet entschieden. Gefallen hat mir von vorne herein die übersichtliche Homepage. Für jeden Spieler ist wichtig, dass man auf einen Blick sieht, welche Wettmöglichkeiten es gibt. Die Struktur ist bei mybet besonders gut gelungen. Hier geht man einfach auf „Sport“ und schon hat man die Wahl zwischen unzähligen Möglichkeiten. Wer wissen möchte, welche Events in den nächsten Tagen anstehen, klickt einfach auf „Heute“ oder „Morgen“. Danach sieht man eine Auswahl an unzähligen Sportarten, darunter:

•    Fußball
•    Basketball
•    Tennis
•    Eishockey
•    Handball
•    Volleyball
•    Badminton
•    Boxen

Auch auf Wintersportarten wie Biathlon, Alpinen Skilauf, Langlauf oder Skispringen können Kunden ihre Tipps abgeben. Darüber hinaus ist es möglich, auf spezielle Ligen zu tippen, darunter die Champions und Europa League im Fußball, die NBA im Basketball oder die deutsche Eishockeyliga DEL.

Wichtiges Entscheidungskriterium – Die Sicherheit

Immer wieder hört man von schwarzen Schafen unter den Wettbüros, die ihren Kunden das Geld aus der Tasche ziehen und Gewinne nicht auszahlen. Das kann nicht passieren, wenn man sich wie ich für ein renommiertes Online Wettbüro entscheidet, das auf seiner Homepage die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Ansprechpartner veröffentlicht. Auf mybet ist außerdem nachzulesen, dass das Unternehmen bei der Malta Gaming Authority registriert ist. Diese Behörde zählt zu den renommiertesten Stellen, die Online Casinos und Online Wettbüros verwaltet. Um das umfangreiche Antragsprozedere erfolgreich abzuschließen, müssen Anbieter für Sportwetten viele Auflagen erfüllen. Ein großer Vorteil für Spieler wie mich ist, dass die registrierten Wettbüros strengen Kontrollen unterliegen und man im Zweifelsfall einen Ansprechpartner für Mediationen hat.

Ein weiterer Punkt, warum ich mich für mybet entschieden habe ist, dass es einen großzügigen Willkommensbonus gibt. Als ich mich bei dem online Wettbüro registriert habe, wurde mir ein 100 Prozent Bonus auf die erste Einzahlung (mit einer Maximalhöhe von 150 Euro) angeboten. Ich habe 50 Euro eingezahlt und konnte somit um 100 Euro spielen. Gefallen hat mir außerdem, dass es verschiedene Zahlungsformen gibt. Man kann mit Visa, Mastercard, der anonymen Paysafe Card oder Sofortüberweisung bezahlen.

Bei mybet hat mir außerdem gefallen, dass die Seite für viele Sportarten einen hilfreichen Guide anbietet. Hier kann man sich über die verschiedenen Systeme informieren und erhält hilfreiche Tipps für das Wetterlebnis. Nicht zuletzt dank dieser Tipps ist es mir gelungen, zumindest einen kleinen Gewinn einzustreifen. Besonders interessant fand ich relativ ausgefallene Wetten. So ist es zum Beispiel möglich bei einem Fußballspiel darauf zu tippen, welcher Favorit verliert oder wer ein Last-Minute Tor schießt. Das ist eine willkommene Abwechslung und bringt auch höhere Quoten als rein auf den Sieger zu setzen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.