Der General, Marlene Dietrich und ich 🦩 Jutta Raulwing

Die liebe Marlene  ...

Bereit für einen neuen Lesetipp? Heute habe ich ein recht dünnes Buch für euch, das ich zufällig geschenkt bekommen habe. Damals durfte ich mir eine Bananenkiste zusammenpacken. In kurzer Zeit natürlich. Also habe ich nur auf die Cover geachtet und dieses sah witzig aus. 



WICHTIGE FAKTEN
Alter - 18
Perspektive - Lüd
Schauplatz - Bonn 
Zeit - 90er Jahre 
Zielgruppe - Leseratten mit Humor und Sinn für Familie

WELCHE ERWARTUNGEN HABE  ICH?
▪️witzige Dialoge 
▪️Witzige und emotionale Momente 

WORUM GEHT ES?
Der General, die Oma von Lüd und Ole liegt im Sterben. Klar, dass sie da Weihnachten noch einmal zusammen verbringen. Schon vor Jahren ist schließlich Marlene, die Tochter vom General, gestorben. Doch dieses Fest ist nun einmal anders und Lüd macht eine Entdeckung. 

WIE HAT ES MIR GEFALLEN?
Das Buch ist mir wegen seinem Cover aufgefallen. Es ist schrill, bunt und eine klare Anspielung auf einen Reiniger. Ich fand es so witzig, dass ich es nur wegen dem Cover mitgenommen habe. 

Die Geschichte beginnt mit der Bahnfahrt von Berlin nach Bonn, wo der General und Ole wohnen. Die Kapitel sind kurz und voller Erinnerungen. Eigentlich leicht zu lesen - müsste man meinen. Doch dem ist nicht so. 

Es fängt schon damit an, dass ich mich frage, wie alt ist eigentlich Lüd. Techno, girly, Plateauschuhe ... Klingt nach 90er Jahren und ich schätze sie somit auf Anfang 20. Dann erfahre ich, dass Ole nur 10 Monate älter ist und auf Ausgrabungen war, mit der Oma zusammen lebt ... Ich erfahre, dass der General über 90 ist. Also müsste Lüd eher 30, sofern Oma und Mutter spät dran waren, oder sogar 40 sein. Das erklärt auch ihren teilweise gehobenen Wortschatz. Womit wir bei dem nächsten Problem waren. Ich musste tatsächlich Worte nachschlagen, da ich sie noch nie gehört hatte. Dazu die Sprünge zu verschiedenen Zeiten in der Vergangenheit. 

Irgendwann bin ich dann in Bonn und begleite die beiden durch die Tage. Es gibt Dialoge. Sicherlich auch witzig, aber ohne Anführungszeichen. Ich persönlich finde dies unglaublich schwer zu lesen. Es spart Zeichen und damit auch die eine oder andere Seite, aber ich mag es nicht. 

Aus diesem Grund kann mich das Geheimnis auch nicht überzeugen. Ich bin ehrlich gesagt von dem Buch mehr genervt, als alles andere. Es gab ein paar Momente, wie den Delfin im Wasser und den Rettungsversuch der Frau, den ich echt lustig fand, aber es waren kleine Tropfen auf einem sehr heißen Stein. 

Auch die Emotionen, die ich bei einem solchen Buch erraten würde fehlen einfach oder gehen durch den Stil unter. 

KURZ GESAGT 
- keine Anführungszeichen
- manche Wörter so gehoben, dass ich nachschlagen musste 
- Alter nicht klar 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜
TEMPO💜💜
PASST ES ZUM GENRE💜💜💜
EMOTIONEN💜   
GESAMT💙

*Privatkauf

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.