Rezept - Apfel Franzbrötchen mit Blätterteig

Fix und lecker ...

Mit Blätterteig kann man jede Menge Leckereien herstellen, eine davon möchte ich euch heute vorstellen. Es ist eine Art Franzbrötchen nur eben mit Blätterteig und Apfel. Es dauert 5 Minuten in der Vorbereitung und weitere 15 Minuten im Backofen. Damit geht es schnell, ist super lecker und kommt gerade bei den Kindern und Besuch sehr gut an



DIE ZUTATEN
2 Packungen frischer Blätterteig zb. Tante Fanny
1 Apfel
Butter
Zucker bzw. Xylit
Zimt



DAS REZEPT
Ihr heizt den Backofen auf 200 Grad Umluft vor, dann kann es losgehen. Rollt beide Blätterteige aus und beschmiert sie sichtbar mit Butter. Den Rand könnt ihr auslassen, müsst ihr aber nicht. In einer Schüssel vermischt ihr Zucker und Zimt. Hier verzichte ich auf die Menge, denn es sollte euch schmecken. Mein Richtwert ist für eine Packung ungefähr 6 EL Zucker und 2-3 TL Zimt. Ich mag aber auch gerne Zimt. Dies streut ihr dann überall auf die Butter, sodass alles bedeckt ist. Danach schält ihr den Apfel und schneidet ihn in kleine Stückchen. Je kleiner, umso besser, lässt sich später alles rollen. Auch diese werden auf dem Teig verteilt.  Hier solltet ihr jedoch den Rand freilassen, damit ihr später alles gut rollen könnt. Seid ihr zufrieden, rollt ihr es langsam auf, teilt den Teig in 5-9 Teile, je nach Vorliebe. Damit bekommt ihr bei zwei Rollen 10 bzw. 18 Stücke. Schneidet ihr weniger, lassen sie sich in der Mitte besser eindrücken, damit sie die typische Franzbrötchen-Form bekommen. Auf ein Backblech mit Papier legen. Ich bevorzuge hier eine Auflaufform, da die Butter herausläuft und sich  verteilt. 15-20 Minuten in den Backofen. Fertig. 

Schmeckt ohne etwas, aber auch super lecker mit Erdbeersauce, Sahne und einer Kugel Vanille-Eis.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.