Sylt-Legende - Sebastian Thiel

 Rezension - Sylt-Legende - Ein neues Sylt 

 • •


Ich liebe Legenden und ich liebe Sylt. Vielleicht geht es euch wie mir und ihr habt genau aus diesen beiden GrĂŒnden Lust auf das Buch. Ob es mir gefallen hat, verrate ich euch jetzt 



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor/in: Sebastian Thiel
Titel: Sylt-Legende 
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 2024
ISBN: 978-3839206461
Seiten: 288
Einband: Tb
Serie: Oberkommissar Lene Cornelsen
Preis: 15,00€
Genre: Krimi

FAKTEN  ZUM INHALT
Schauplatz: Sylt 
Zeit: Gegenwart und 1362
Wichtige Personen: Jasper, Lene, Victor uvm. 
Perspektive: Dritte Person 

AUTORENPORTRAIT
Der Autor ist freiberuflich tĂ€tig und schreibt neben BĂŒchern auch viele Kurzgeschichten, die er online veröffentlicht. 

INHALTSANGABE
1362 - Jasper ist verliebt und möchte seine große Liebe heiraten. Allerdings ist sie die Tochter eines Salzbauern und er der Sohn eines HĂ€ndlers. Als sein Vater stirbt, muss er sich entscheiden. 

Gegenwart - Lene ist zurĂŒck auf Sylt bei ihrem Vater. Ihr neuer Job auf der Wache ist ein kleiner Kampf mit ihrem Chef, die Wohnungen auf Sylt unbezahlbar - und dann geschehen merkwĂŒrdige Dinge. Eine Schatulle mit Gold wird gefunden, eine Frau mit roten Rock gesehen … hat das alles mit dem Untergang der Insel Strand zu tun?

MEINE MEINUNG
Sylt-Legende - ohne Witz, ich habe den Titel gelesen, den Klappentext und wollte das Buch unbedingt lesen. 

ErzĂ€hlt wird einmal die Geschichte von Jasper und seiner Freundin. Sie erleben die letzten Tage der Insel Strand, ehe diese unterging. Eine wirklich schöne Geschichte ĂŒber Klassenunterschiede, wahre Liebe, eine stĂŒrmische Nordsee. TatsĂ€chlich fand ich diesen Teil wirklich gut. Mein persönliches Highlight. Spannend, gut geschrieben und toll recherchiert. 

In der Gegenwart begleite ich die Kommissarin Lene, die wieder zurĂŒck nach Sylt gekehrt ist. Obwohl ich Sylt liebe, bin ich mit diesem Teil tatsĂ€chlich weniger warm geworden. Das hatte mehrere GrĂŒnde. Zum Einen handelt es sich um Band 2. Ich weiß, dass etwas passiert ist, ihr Ex wohl im GefĂ€ngnis ist, sie betrogen hat und sie daher zurĂŒck nach Sylt muss. Es sind kleine Happen, Andeutungen - wer den ersten Teil kennt, versteht es. Ich fĂŒhlte mich eher unwohl, weil ich eben dieses Hintergrundwissen nicht hatte und dadurch das GefĂŒhl hatte, Lene einfach nicht voll zu verstehen. 

Generell fand ich auch den Einstieg eher nervig. Die Wohnungssuche ist nicht leicht auf Sylt. Ein bekanntes Problem. Lene wirkt jedoch ĂŒberrascht, wie viel sie fĂŒr eine dunkle Einzimmerwohnung bezahlen soll. Danach soll sie zu einem Einsatz, obwohl sie frei hat, unbewaffnet ist und es heißt, dass die Situation kurz davor ist zu eskalieren. Ihr Chef ist somit direkt unsympathisch und das bleibt auch im Verlauf so. Dazu der Dialekt von ihrem Bekannten. 

Auch die Ermittlungen sind ehrlich gesagt nicht sonderlich spannend. Ich habe mir da deutlich mehr drunter vorgestellt. Ohne Jaspers Geschichte hĂ€tte ich das Buch wohl auch abgebrochen. 

FAZIT
Eine faszinierende Geschichte ĂŒber den Untergang einer ganzen Insel. Leider ist der Krimi selbst eher blass und man sollte wirklich den ersten Teil lesen, damit die Figuren nicht fremd sind. 

LESEEMPFEHLUNG FÜR - Fans von Norddeutschen Krimis 

BEWERTUNG
COVER đŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·
GRUNDIDEEđŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·
STILđŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·
FIGURENđŸ©·đŸ©·đŸ©·
TEMPOđŸ©·đŸ©·đŸ©·
SPANNUNGđŸ©·đŸ©·đŸ©·
SCHLUSSđŸ©·đŸ©·đŸ©·
LESESPASSđŸ©·đŸ©·đŸ©·
GESAMT⭐️⭐️⭐️
 

Kommentare