Um Füße bat ich, und er gab mir Flügel / D. C. Wilson

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Es gibt Bücher, auf die freut man sich so überhaupt nicht. Und dieses habe ich sogar doppelt im Schrank, denn eine gute Freundin hat mit nicht nur die gebundene, sondern auch die Taschenbuchausgabe geschenkt. Schon wieder so ein religiöses Buch, war mein erster Gedanke. So verschwand es für viele Jahre in den Tiefen meines Buchregals und wäre wahrscheinlich noch immer dort, hätte mein Sohn nicht dieses Buch immer herausgezogen und ständig darin herumgeblättert. Neugierig, warum immer dieses und auch, weil es schon arg mitgenommen aussah, habe ich es mir dann doch vorgenommen. Ich kann euch vorab schon verraten: Es lohnt sich in der Tat.



'''o0o Worum geht es o0o'''
Mary Verghese wächst in Indien auf und hat nur einen Wunsch. Sie will etwas in der Welt bewegen. Dafür lernt sie und als ihr klar wird, dass sie in den 40er Jahren niemals als Ingenieurin Fuß fassen kann, beschließt sie statt zu heiraten wie ihre Schwestern, Ärztin zu werden. Mary schließt sich zwei ihrer Freundinnen an und bewirbt sich auf der Schule von Dr. Ida. Sie wird eingeladen und muss sich mit zahlreichen anderen Mädchen messen. 25 Plätze stehen zur Verfügung und sie landet auf Platz 26. Trotzdem wird sie persönlich gebeten noch einige Tage zu bleiben, falls doch noch einer abspringt. Beleidigt will sie ablehnen, doch sie nutzt die Chance und hat Glück. Schon am nächsten Tag wird eins der Mädchen von Heimweh geplagt und gibt ihren Platz ab. Mary rückt ins Kader der Studenten auf. Sie lernt alles und nimmt sich Dr. Ida als Vorbild. Obwohl sie immer wieder Angst vor bestimmten Situationen oder Krankheiten wie Aussatz hat, schreitet ihre Ausbildung gut voran. Unterbrochen wird ihr Lernpensum nur von wenigen Dingen, wie zum Beispiel der Herzinfarkt ihres Vaters. Zwar erholt er sich, aber trotzdem ist Mary immer von Sorgen geplagt. Trotz alledem wird Mary eine ausgezeichnete Ärztin, die ihren Weg jedoch noch finden muss. Ihr Weg wird allerdings jäh unterbrochen, als sie mit einigen anderen Ärzten zu einem Picknick fahren will. Es kommt zu einem schweren Autounfall bei dem Mary am Schwersten verletzt wird. Sie behält nicht nur eine hässliche Narbe im Gesicht zurück, sondern ist von diesem Moment an Querschnittsgelähmt. Anfänglich ist für sie das Leben zu Ende, doch der Glaube an Gott und der Wunsch zu helfen, lässt sie kämpfen. Sie muss viele schwere Operationen über sich ergehen lassen, bevor sie zu der Ärztin wird, die sie vorher war, und die anderen Menschen helfen und sogar das Leben retten kann.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Um Füße bat ich und er gab mir Flügel“ ist die Biographie einer starken Frau des letzten Jahrhunderts, die zeigt, dass Hoffnung und Glaube Flügel wachsen lässt.

Nach einer kurzen, aktuellen Einführung, die Mary als die eindrucksvolle Frau schildert, die sie 1958 war, geht es zurück in ihre Kindheit- Der Familienzusammenhalt, die Angst vor Aussätzigen und die Krankheit selbst wird so ausführlich dargestellt, dass der Leser nur schwerlich das Buch aus der Hand legen kann. Dorothy C. Wilson hat einen Stil, der zu fesseln versteht. Ihr Augenmerk liegt genau auf den Punkten, die den Leser auch heute noch mehr als interessieren. Statt wie andere Autoren befasst sie sich mit allen wichtigen Etappen des Lebens und schildert die unwichtigen Details in einem Schnelldurchlauf, sodass der Leser nichts verpasst, aber auch nicht gelangweilt wird. Sie schafft es binnen weniger Seiten eine Bindung aufzubauen. Stellenweise entsteht das Gefühl, dass selbst das Leben einer Eintagsfliege mit all ihren Höhen und Tiefen genauso brillant hätte beschrieben werden können.

Durch den gewählten Stil fliegen die Seiten nur so an einem vorbei. Dabei nimmt einen die Geschichte nicht weniger gefangen. Was Mary Verghese auf ihrem Weg alles durchmachen muss, die Verhältnisse in Indien und teilweise sehr bewegende Schicksale rühren den Leser ohne dabei kitschig zu wirken. Man lernt Mary wie eine gute Freundin kennen und obwohl das Buch irgendwie mitten in ihrem Leben endet, nämlich zu dem Zeitpunkt, wo sie ihren Platz im Leben gefunden hat, hat man nicht das Gefühl zu früh abgefertigt zu werden. In meinen Augen ist es ein guter Punkt, um die Biographie enden zu lassen. Ich für meinen Teil hatte das Gefühl alles wichtige über diese Person erfahren zu haben. Zeitgleich hat dieses Buch aber auch die Lust auf die immer erwähnte Dr. Ida und die tragischen Schicksale in Indien geweckt. Ich wollte unbedingt mehr davon lesen. Es ist selten, dass ein Buch solche Lust weckt.

Dorothy C. Wilson ist wirklich einmalig, wie sie zum Beispiel beschreibt, wie Mary zum ersten Mal mit ihren Rollstuhl an einen OP-Tisch heranrollt, oder zum ersten Mal einen Aussätzigen behandelt. Emotionen pur, die leider auch für Tränen sorgen. Sie vermittelt das Bild einer starken Frau nicht nur vor der Kulisse eins doch noch recht rückständigen Landes, sondern weckt auch das Bedürfnis etwas von dieser Stärke selbst zu erlangen.

Lediglich einen Kritikpunkt habe ich bei diesem Werk gefunden, und zwar gehören für mich in eine Biographie einfach Bilder. Auch wenn die Autorin so detailliert schildern kann, sind Fotos von Menschen, Situationen und Schauplätzen das Non Plus Ultra. Leider fehlen sie bei mir in beiden Ausgaben, und das finde ich doch minimal schade.

Nichtsdestotrotz ist es eine eindrucksvolle Umsetzung, von der sich andere Autoren, die sich an Biographien wagen, gerne eine Scheibe abschneiden können. So eine Umsetzung macht Spaß und zeitgleich lernt man unglaublich viel.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren o0o'''
Autor: Dorothy C. Wilson
Titel: Um Füße bat ich und er gab mir Flügel
Broschiert: 227 Seiten
Verlag: Scm Hänssler; Auflage: 2., Aufl. (22. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 377515292X
ISBN-13: 978-3775152921
Preis: € 1,00
Genre: Biographie
Lesedauer: 2 Tage

Dorothy Clarke Wilson wurde 1904 geboren und verstarb im Jahre 2003. Geboren wurde sie in Gardiner, besuchte das Collage. 1925 heiratet sie Elwin L. Wilson. Sie ist eine bekannte Autorin, die viele Biographien und andere bekannte Werke geschrieben.

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Stil, Umsetzung, Fakten, Darstellung
Contra: keine Bilder
Empfehlung: Ja
Sterne: 5



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!