Buchkritik - Der Fluch des Bösen / Stine

Mit R. L. Stine Halloween Grusel erleben


Ich liebe R. L. Stine und nun habe ich auch das letzte Buch aus seiner Feder gelesen, welches sich noch in meinem Buchregal befand. Traurig, Traurig, aber ich organisiere mir schon wieder Nachschub. :) Diesmal ist es ein Doppelband und wie gewohnt gehe ich diesmal auf beide Geschichten im Einzelnen ein. 


DAS COVER
Doch das Cover gefällt mir. Eine Kristall-Kugel mit einer Frau im Hintergrund. Das passt super. 

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  - DER FLUCH DES JOKERS
In der ersten Geschichte geht es um Kelsey und ihren Cousin Drew. Beide sind mit ihren Familien ans Meer gefahren in den Urlaub. Als sie an einem der ersten Tage direkt zum Rummel gehen, entdecken sie die Hütte einer Wahrsagerin. Neugierig gehen sie hinein und werden von einer anderen Wahrsagerin angesprochen. Kelsey, die etwas aufmüpfig ist, wird gleich verflucht. Sie können zwar fliehen, aber damit kann Kelsey nicht vor dem Fluch fliehen. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE – DER FLUCH DES JOKERS
Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren gedacht und mit Sicherheit eine schöne Geschichte. Ich selbst habe früher schon verschiedene Werke aus dieser Reihe gelesen und fand sie immer gut. Kelsey ist mir leider in diesem Buch überhaupt nicht sympathisch. Sie wirkt so unfreundlich, herrisch. Mit Sicherheit soll das auch so sein, aber ich mag sie nicht, und das schmälert leider bei einem eher kurzen Buch doch etwas die Leselust. Des Weiteren muss ich ehrlich sagen, dass ich hier einige Punkte hatte, die mich haben stocken lassen. Bei solchen kurzen Gruselromanen muss nicht immer alles 100% perfekt sein, aber zumindest eine gewisse Logik sollte vorhanden sein. Das ist bei dem Buch auch zum größten Teil gewährleistet, aber leider bleibt für mich eine Frage offen, warum diese Wahrsagerin genau da aufgetaucht ist und warum sie genau Kelsey ausgesucht hat. Mehrfach hab ich den Anfang gelesen, um vielleicht etwas neues zu entdecken, was das erklärt, aber ich habe es nicht herausgefunden. Sie ist einfach da, verflucht sie, wahrscheinlich wegen ihrer Art und gut ist. Gefällt mir daher nicht wirklich so gut, wie ich es erwartet hätte. 3 Sterne. 

FAZIT: Ganz nett, könnte aber spannender und realistischer sein. 

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH – DIE GEISTERLEHRERIN
Eine Lehrerin kommt jedes Jahr und niemand mag sie. Sie ist unheimlich und erscheint wie eine Leiche. Zacharias findet sie jedenfalls ängstigend. Und dann mag sie ausgerechnet ihn, den absoluten Schisshasen. Noch ahnt er nicht den Grund, aber als er ihn herausfindet, ist es schon fast zu spät.

MEINE LESEEINDRÜCKE – DIE GEISTERLEHRERIN
Ja, die Geschichte lässt sich ganz gut lesen. Sie ist spannend geschrieben und die Figuren sind mir durchaus sympathischer, als in dem anderen Buch. Alles ist logisch und selbst ich kann noch mit 33 nachvollziehen, warum sich Kinder mit 10 Jahren hier gruseln würden. 5 Sterne. 

FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: R. L. Stine 
Titel: Der Fluch des Bösen
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Loewe (Juni 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785547048
ISBN-13: 978-3785547045
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Originaltitel: Eye of the Fortuneteller
Preis: € 4,99
Genre: Grusel, Halloween, Teens, Fluch
Gelesen in:1 Tagen


COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜
ROMANTIK   unwichtig   
GESAMT💙💙💙💙

AlDo Vandini - Revitalizing im Test

Vor kurzem stand ich bei Real und habe wieder zugeschlagen. Ich habe alle Masken, die ich noch nicht kenne gekauft. Darunter auch diese tolle Maske, die ich euch nun vorstellen möchte. Sie gehört mit zu den teureren Masken, aber hey, meine Schönheit ist es mir wert. Zum Glück hab ich Bar gezahlt, damit mein Mann nicht meckern kann. Kleiner Spaß am Rande. 


PREIS
Maske für zwei Anwendungen 1,79€

INHALTSSTOFFE
Aqua, Decyl Oleate, Tocopherol, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Glycerin, Sorbitol, Steareth-2, Cetearyl Alcohol, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Steareth-21, Dimethicone, Maris Aqua, Phenoxyethanol, Lactic Acid, Benzoic Acid, Dehydroacetic Acid, Sorbic Acid, Ethylhexylglycerin, Polyaminopropyl Biguanide, Xanthan Gum, Parfum, BHT, Hydrolyzed Corallina Officinalis Extract

ANWENDUNG
Grosszügig auf die trockene und zuvor gereinigte Haut auftragen. Mund- und Augenpartie aussparen. 10 Minuten einwirken lassen und danach mit einem Tuch abnehmen.

AUSSEHEN, DUFT, KONSISTENZ
Die Maske ist weiß. Zumindest finde ich, dass sie weiß aussieht. Sie hat eine cremige Konsistenz und lässt sich gut auftragen. Der Duft ist frisch.

MEINE ERFAHRUNGEN
Die Maske ist wirklich sehr gut aufzutragen. Eine Tüte reicht für das gesamte Gesicht. Sie zieht nicht sofort ein, sodass man deutlich sieht, wo sie aufgetragen wurde.

Die Maske soll die Haut revitalisieren und bei gestresster Haut oder zu viel Sonne helfen. Nachdem ich gestern mit meinen Jungs draußen am See war, habe ich die Maske ausprobiert. Zumal mein Gesicht schon von vorher einen leichten Sonnenbrand hatte. 

Die Haut wird deutlich mit Feuchtigkeit versorgt, denn das Spannungsgefühl des Sonnenbrandes lässt recht schnell nach. Die Maske fühlt sich gut an und die Haut wird gut versorgt, ohne zu glänzen. 

FAZIT: Mich überzeugt die Maske, da sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Nach einem Sonnenbrand sogar echt angenehm. Vielleicht einmal ausprobieren. Nur der Preis ist verdammt hoch. 


PREIS💜💜
AUTRAGEN💜💜💜💜💜
GERUCH💜💜💜💜💜
KONSISTENZ💜💜💜💜💜
ABNEHMEN💜💜💜💜💜
ERGEBNIS💜💜💜💜💜
GESAMT💙💙💙💙  

Buchkritik - Wo mein Herz schlägt / Ross

Mit den Iren in die USA auswandern!


Über die Jahre habe ich einige Werke von Christopher Ross schätzen gelernt. Das neuste Buch hat mir meine Mutter geschenkt. Ich habe es sehr schnell ausgelesen, und war fasziniert, wie erfolgreich ein Autor sein kann, auch wenn die Sprache sehr einfach gehalten ist. 


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Christopher Ross
Titel: Wo mein Herz schlägt
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Weltbild (2016)
ISBN-10: 3955694550
ISBN-13: 978-3955694555
Preis: € 17,60
Genre: Historisch, Auswandern, USA
Gelesen in: 3 Tagen

DAS COVER
Eine Frau mit roten Haaren, ein Farmhaus im Hintergrund. Passt doch sehr gut. 

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Eileen – Jungfrau, starke Persönlichkeit
Sophie – Liebt die Männer und die Männer lieben sie
Robert – Bruder
Kathleen – Mutter und Kämpfernatur
Johnathan -  Verwegender Bursche

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA
Zeit: 1800 Ende, genaues Datum hab ich nicht gefundn

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Aus dem von Hungersnöten geplagten Irland brechen Eileen und Sophie O’Leary ins verheißungsvolle Amerika auf. Kaum angekommen, trennen sich die Wege der Schwestern. Eileen folgt pflichtbewusst ihrer Mutter nach Texas und hilft ihr, eine heruntergekommene Ranch auf Vordermann zu bringen. Dort begegnet sie einem geheimnisvollen Fremden, der ihr Herz höher schlagen lässt. Sophie träumt von einer Karriere als Schauspielerin und will unbedingt nach San Francisco. Unterwegs wird sie von Indianern überfallen und muss um ihr Leben fürchten. Nur ihr Mut und der unerschütterliche Glaube an die Liebe helfen Eileen und Sophie, ihr abenteuerliches neues Leben zu meistern.  (Zitierter Klappentext)


SARAHS LESEEINDRÜCKE
Christopher Ross ist dafür bekannt, dass er auf triviale Lektüren in Kanada, USA, Alaska setzt, die immer etwas mit starken Persönlichkeiten zu tun haben. Zudem ist sein leichter Stil, sehr auffällig.

In diesem Fall greift er zwei irische Frauen auf, die ihren Weg in den USA gehen wollen. Unterschiedlich im Wesen, aber auch im Aussehen. Abwechselnd begleitet der Leser im Verlauf des Buches mal Eileen, mal Sophie. 

Die Charaktere sind eindrucksvoll und authentisch gelungen. Sie entwickeln sich im Verlauf das Buches logisch weiter. 

Obwohl die Handlung mehr als vorhersehbar ist und das Treffen bzw. die Zusammenführung mit Jonathan etwas künstlich wirken, macht es Spaß der Geschichte zu folgen. Man erfährt einiges über die Indianer, über Iren und wie sie in den USA behandelt wurden, einiges über Texas. 

Ich hätte es jedoch ehrlich gesagt schöner gefunden, wenn man nur einer Schwester gefolgt wäre. Einfach weil der Teil um Eileen zum Schluss recht abgehackt war, nachdem sich der Autor für Sophie und ihre Entwicklung mehr begeistern konnte. 

FAZIT: Es ist wie gewohnt eine leichte Lektüre, die nicht durch einen meisterhaften Stil, sondern viel mehr durch einen unterhaltsamen Inhalt punkten kann. Wer keine hohen Ansprüche hat, und mehr über Iren in den USA erfahren möchte, sollte zugreifen.



COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜
ROMANTIK   💜💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙

Rowenta RH8828WO Akku-Stielstaubsauger Air Force Extreme im Test

Sucht ihr noch einen Akku-Sauger, der euren Alltag im Haushalt erleichtert? Wir durfte für euch die letzten 14 Tage ein Modell unter die Lupe nehmen, dass sich von den meisten Akku-Saugern unterscheidet. Der Grund ist einfach, denn der Fuß ist ein Dreieck.



PREIS
Bei Amazon kostet er zur Zeit 172€ 

ERSTER EINDRUCK 
Die Optik von dem Sauger ist eine Frage eures eigenen Geschmacks. Ich muss sagen, dass ich diese Optik interessant finde. Es gibt ihn einmal in silber und einmal in einem hässlichen Grün. Unten der Fuß ist wie ein Dreieck, und das finde ich ungewöhnlich. Er wiegt etwas über 4kg, ist aber noch leicht zu tragen und gut ausbalanciert. Die meisten Teile sind zwar wie bei allen Staubsaugern aus Plastik, aber man merkt hier eine gewisse Wertigkeit. 


ERSTE SCHRITTE 
Geliefert wird das Gerät etwas verkleinert. Damit er zur vollen Größe heranwachsen kann, muss er zusammengesteckt werden. Das nimmt sogar für einen Laien mit zwei linken Händen maximal 2-3 Minuten in Anspruch. Danach muss der Akku erst einmal vollständig geladen werden. 


LAUTSTÄRKE
Die Lautstärke ist hier abhängig davon, welche Stufe ihr wählt. Maximal erreicht er eine Lautstärke von 82dB laut Hersteller. Laut meiner Handyapp sind es 83dB im Durchschnitt. Da vertraue ich jedoch eher dem Hersteller. 

IM ALLTAG
Das Gerät ist bei uns im Alltag für das Obergeschoss, die Treppe, sowie ab und an, wenn der Nachwuchs schläft auch mal unten im Einsatz. Vom Bodenbelag kämpft er hauptsächlich auf Laminat, PVC, Fliesen und gelegentlich mal einem Teppichboden.

Der Staubsauger hat eine gute Saugleistung. Krümel, Sand, einzelne Grashalme, eine Spinne - Der Akku-Sauger schafft es ohne Probleme. Sind jedoch mehr Haare auf einem Teppich, dann schafft der Sauger es nur bedingt. Für Tierhaare kann ich es also nicht empfehlen. Alles andere schafft er super. Ähnlich wie bei meinem aktuellen Dyson. Der hat ehrlich gesagt auch bei unserem Eingangsteppich Schwierigkeiten. Dort ist ein Spiegel, ich kämme mich und gerne fallen mal Haare runter. Das schafft der Sauger nicht zufriedenstellend. Muss ich leider ehrlich sein. 

Normaler Teppich mit Staub oder glatte Böden sind idealer. 

REINIGUNG 
Irgendwann ist jeder Behälter voll und bei 0,5l ist das hier sehr schnell der Fall. 
Bitte wartet nicht, bis er ganz voll ist, sondern leert ihn idealerweise nach jedem größeren Saugvorgang, denn sonst nimmt der Sauger leider schlechter auf. Lässt sich aber gut entleeren, staubt nur wenig (also lieber tief in die Mülltonne halten). 

AKKU 
Bei uns wird der Akku so lange geladen, bis das Gerät gebraucht wird. Ist zwar vom Hersteller nicht empfohlen, aber das sollte jeder selbst entscheiden. Der Akku selbst ist nach gut 10 Stunden aufgeladen und das vollständig. Hängt natürlich von der vorherigen Entladung ab, was aber jedem klar sein dürfte. Vor der ersten Nutzung sollte er ebenfalls einmal komplett aufgeladen werden. 
Ist der Akku leer, geht das Gerät ganz einfach aus. Saugen kann man ungefähr 28 Minuten. Damit schafft man ungefähr 70-80qm, wenn man gründlich saugen möchte.

FAZIT
Der Staubsauger ist für einen Handstaubsauger definitiv zu empfehlen. Haare schafft er nicht so gut, aber damit kann ich zumindest leben. Der Dreieck-Sauger ist okay, ich finde aber nicht, dass der Sauger besser in die Ecken kommt und dadurch besser saugt. Er ist okay, aber nicht besser oder schlechter, als zum Beispiel ein Modell von AEG. 

*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.   

Buchkritik - Ein Tag, ein Jahr, ein Leben / Alvarez

Mit Tragik in die Vergangenheit


Lust auf? Ja auf was, denn ganz ehrlich mir fällt so spontan nichts ein, was hier schreiben könnte. 
Vielleicht Lust auf eine vergangene Liebe, einen Rückblick auf vergangene Zeiten und ein Geheimnis oder gar einen tragischen Tod, aber ich glaube damit würde ich das Buch mehr interessant machen, als es dies überhaupt verdient.  Ach, entscheidet doch bitte selbst.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Viola Alvarez
Titel: Ein Tag, ein Jahr, ein Leben
ISBN-10: 3959732309
ISBN-13: 9783959732307
Erscheinungsdatum: 04.08.2016
Verlag: Weltbild
Preis: € 5,99
Genre: Liebe, Rückblick, Geheimnis
Gelesen in: 7 Tagen

DAS COVER
Ein altes Haus, Schloss im Dämmerlicht mit einem See vorne, wo sich das Gebäude spiegelt. Es hat etwas sehr ruhiges und gefällt mir gut. 

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
In einem noblen Altenheim feiert die ehemalige Kunsthändlerin Melusine von Grenwald ihren 102. Geburtstag. Sie blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Und doch ist es vor allem die Liebe zu Wilhelm Bellwitz, genannt „Krempe“, die sie umtreibt. Eine Liebe, die vor mehr als 70 Jahren begann und ein tragisches Ende fand, als Krempe, der damalige Boss der Berliner Unterwelt, einem Verbrechen zum Opfer fiel.
Melusine vertraut der einfühlsamen Pflegerin Monika die Geschichte einer großen Liebe und eines grausamen Verlustes an. Nach und nach offenbart sich der jungen Frau eine verhängnisvolle Wahrheit, die sie nicht mehr loslässt.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Ich weiß, die Autorin hat viele tolle Werke geschrieben und hat auch so manchen Fan, den ich wahrscheinlich mit meiner Kritik erst einmal verärgern werde, aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich das Buch nur durch Zufall in die Hände bekommen habe. Meine Mutter war so frei es sich im Weltbild-Verlag zu bestellen und ich lese aus Prinzip alle ihre ausgelesenen Werke. Sie fand es in Ordnung, ich fand es leider nur schlecht. 

Dabei hatte ich das Buch aus der Tüte genommen und gedacht, das klingt wirklich genial. Ich mag solche Rückblenden-Geschichten mit einem Hauch von tragischer Liebe. 

Doch dann kommt der Prolog, man fängt an zu lesen, das fröhliche Lächeln verschwindet aus dem Gesicht mit jedem neuen Wort und am Ende der Seite merkt man schon deutlich, der Stil liegt einem so gar nicht. Es ist so, dass hier nicht auf einen zu einfachen Stil, zu vulgären, zu altmodischen oder vielleicht auch langatmigen Stil gesetzt wird. Die Sätze haben eine gute Länge, sind nicht zu verstrickt, aber ich empfand es schwer und nervig zu lesen, weil es eher etwas gehobener klingt. „Ob man nun proklamiert, lieber an den Zufall oder doch an die eigene Gestaltungskraft zu glauben, am Ende kommt nie das dabei heraus, was man sich vorgestellt oder erhofft hat.“ Zitat Prolog. Und genau dieser Satz war es der mir aufgestoßen ist. Ich weiß was proklamiert heißt, fand es aber einfach irgendwie falsch und so ist es bei vielen Sätzen, wo ich einfach genervt war von Wortwahl und Umsetzung. „Das liegt daran, dass reich und reich sich gerne gesellt, und wer nicht reich ist, soll draußen bleiben.“ Zitat Kapitel 1. Mal geschwollen, mal total trivial und ebenfalls kein literarischer Genuss. Mein Lehrer hätte im Übrigen Wortwiederholun am Rand notiert. In der Schule okay, aber als Autor?

Auch die Namen haben mich in den Wahnsinn getrieben. Meine Mutter ist 1938 Baujahr, ich kenne diese alten, teilweise dämlichen Namen. Adalbert, Ilse, Helga, Friedrich und sonst was. Sie sind kein Highlight, auch wenn sie langsam wieder modern werden, aber Melusine, Arek. Ach kommt, es tut mir leid, ich habe die Namen vom ersten Moment an gehasst und das tue ich normalerweise nur bei Werken, wo 100 Namen vorkommen oder die aus Frankreich / Skandinavien sind, weil ich sie mir nicht merken kann. Diese sind leicht zu merken, weil sie eben unbekannter sind, aber ich fand sie nervig. Hochgradig nervig bis zum Schluss.

Inhaltlich war das Buch kein Kampf, aber auch kein Genuss. Wenn Stil und Namen schon stören, dann kann der Rest einfach nicht überzeugen und Spaß machen. Das ist leider so und trifft hier zu. Die Geschichte selbst ist einfach normal und nichts besonderes. Die Liebesgeschichte ist durchschnittlich, und ich sage das als Vielleserin, die schon einige solcher Werke gelesen hat und zur Zeit recht nah am Wasser gebaut ist. Hinzu kommt, dass die Autorin keine besondere Tragik in das Buch einfließen lässt, kein Geheimnis, das man verfolgen möchte oder ähnliches.. Es ist alles vorhanden, aber nicht so, dass es mich persönlich gefesselt hat.

FAZIT: Fans mögen mir ehrlich verzeihen, aber ich als Neuling, bin mit der Autorin einfach nicht warm geworden. Der Stil passt einfach nicht zusammen und nervt, genauso wie die Namen der Charaktere. Lesevergnügen? Definitiv nein. 



COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜
SCHREIBSTIL💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜
ROMANTIK   💜   
GESAMT💙

NIVEA SEIDEN-MOUSSE PFLEGEDUSCHE SOMMERDÜFTE

Blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen - Der Sommer ist endlich da. Das hat sich wohl auch Nivea gedacht und seine Pflegedusche optimiert. Rechtzeitig zum Sommer gibt es zwei sommerliche Sorten. Sie heißen lemon moringa und raspberry rhubarb. Darauf habe ich mich natürlich total gefreut.


PREIS
2,49€  - 200ml

JETZT WIRD ES SOMMERLICH
zum Duschen nutztDie Nivea Pflegeduschen liebe ich. Sie duften herrlich, umspielen die Haut und pflegen sie. Egal ob man in der Badewanne liegt und sie als Badezusatz nutzt, oder regulär als Dusch-Pflege. 

Die Pflegewirkung ist nicht anders, als bei den klassischen Varianten. Meine Haut liebt die Pflege. Sie fühlt sich damit immer weich an, und lässt sich auch gut rasieren.

Aber nun zu den sommerlichen Düften. Himbeere war mein Favorit, aber leider finde ich, dass der Duft nur sehr dezent ist. Gleiches gilt auch für Zitrone. Alles ist nur sehr dezent, aber fruchtig frisch. Kein künstliches Aroma. Nach dem Duschen oder Baden nimmt man den Duft noch leicht auf der Haut wahr. Leider nur sehr kurz. 

FAZIT
Ich muss ehrlich sein. Die Idee ist klasse, aber ich hätte mir den Duft etwas intensiver und langanhaltender gewünscht. Schöne Sorten, aber einfach zu schwach. 




  *kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.   

Weltprobierer - Spezialitäten aus Indien

Bei Lidl gab es kürzlich indische Wochen oder so ähnlich. Zumindest gab es leckere Dinge aus Indien und da kam mir die Idee, diesmal dort meine Station abzulegen. In der letzten Zeit komme ich leider nicht so sehr dazu kulinarisch zu verreisen. Aber es wurde nun einfach mal wieder Zeit. Ich hoffe euch gefällt meine Speisen-Auswahl für das Land. 

MENÜ
Es gibt so viele tolle indische Speisen. Ich habe mich jetzt einfach an Dingen orientiert, die bei uns alle eigentlich gerne essen.



Vorspeise - Mulligatawny
Zutaten für 4 Personen
  • 200g Hühnerbrust, klein gewürfelt
  • 1/2 gehackte Zwiebel
  • 1TL Curry
  • 100ml Rahm oder Sahne
  • 3/4l Hühnerbrühe
  • 1TL ÖL
  • Nach belieben getrocknetes Chili
Zubereitung

  • Die Zwiebeln und das Fleisch im Öl leicht anbraten bis sie goldgelb sind. Dann mit der Brühe ablöschen und ungefähr 5 Minuten köcheln lassen. Nun gebt ihr das Curry hinzu und dickt alles mit dem Rahm oder der Sahne an. Nach belieben könnt ihr noch etwas Chili für die Würze hinzugeben.

Geschmacksfazit
Wir geben für die fruchtige Note noch immer etwas Ananas hinzu. Ganz fein gewürfelt. Super lecker. Dazu gab es indisches Naan Brot. Die Suppe selbst essen wir ebenfalls sehr gerne. Meist als Vorsuppe an kalten Abenden. Schmeckt immer lecker und ist schnell zubereitet. In der Regel nutzen wir dazu Hühnerbrust, wenn wir eh welche habe. 

5 von 5 Sternen

Hauptspeise - Hähnchen Curry Madras
 


Zutaten für 4 Personen
  • 400g Hähnchen-Geschnetzeltes
  • 1 kleine Dose Fruchtcocktail oder Pfirsiche
  • 1 rote Paprika
  • 1 Dose kleine, gelber Mais als Stange
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 TL Curry Madras fruchtig
  • 1 Prise Curry Madras scharf
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Öl
  • 250ml Milch
  • 250g Basmati-Reis

Zubereitung
  • Den Reis ganz normal in Salzwasser kochen bis er gar ist.
  • Hähnchen in Öl anbraten und mit dem Salz würzen. 
  • Paprika schneiden, leicht anbraten und danach die Maiskolben halbiert hinzugeben.
  • Das Obst mit dem Fruchtwasser hinzugeben und alles ablöschen. Creme Fraiche ebenfalls zugeben und mit der Milch abrunden.
  • Curry hinzugeben und ungefähr 5 Minuten köcheln lassen. Danach abschmecken. Bei Bedarf mehr Curry hinzugeben. 

Geschmacksfazit
Wir haben das Curry noch mit etwas Kokosnuss verfeinert. Sprich etwas Kokosmilch, aber das ist jedem selbst überlassen. Schmeckt sehr fruchtig, scharf, aber eben auch lecker. Gefällt uns allen sehr gut. Würden wir so in der Form auch wieder essen. 

5 von 5 Sternen

Nachspeise - Icecream with Mango
  

Zutaten für 4 Personen
  • 8 Kugeln Vanille-Eis
  • 1/2 Mango püriert
Zubereitung
  • Eine Kugel Eis, dann etwas Mango, dann eine Kugel Eis und mit Mango noch einmal garnieren. Wer mag und verträgt, kann Pistazien zur Garnitur gehackt drüber streuen.

Geschmacksfazit

Lecker, fruchtig und sommerlich. Aber irgendetwas fehlte, damit es zu etwas Besonderem wird.

4 von 5 Sternen

FAZIT
Indien ist ein schönes Land und verfügt über tolle kulinarische Anreize. Mit Sicherheit gibt es bessere Rezepte, als die Klassiker, aber sie überzeugen und das ist wichtig. 

Buchkritik - Das Bootshaus an den Klippen / Glanville

Mit Phoebe die Vergangenheit bewältigen


Willkommen zu meiner neuesten Bewertung. Diesmal habe ich mir ein Debüt herausgesucht, da ich zur Zeit selbst Lust zum Schreiben habe. Und ich finde es interessant zu sehen, wie der Stil von anderen Autoren ist, die gerade anfangen. Ich muss schon sagen, ich hab absolut kein Talent, aber egal. Es entspannt mich, auch wenn nie davon auch nur was veröffentlicht wird. Nun aber zum Buch.


DAS COVER
Das Cover ist ruhig, aber irgendwie finde ich es nicht passend. Ein Bootshaus, ein Blick aus dem zerbrochenen Fenster, das stürmische Meer oder auch der Pub oder auch das Schloss, aber so. Es ist okay, mehr aber nicht.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Phoebe – Leherin, betrauert den Tod ihres Geliebten
Nola – Schwester, verheiratet, spießig
Anna – Oma von den beiden

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: Irland
Zeit: 40er Jahre und 2010er

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Nach dem Tod ihres Geliebten sucht Phoebe Zuflucht am Ort ihrer glücklichsten Kindheitserinnerungen: in Carraigmore, einem kleinen Dorf an der irischen Westküste. Im Bootshaus ihrer Großmutter Anna stößt sie auf deren Tagebücher - und auf eine tragische Geschichte über einen Familienskandal, eine gefühlskalte Ehe und eine leidenschaftliche Affäre mit einem jungen Maler. Doch Anna ist nicht die Einzige mit einer dunklen Vergangenheit: In Carraigmore scheinen alle etwas zu verbergen zu haben. Aber irgendwann kommt jedes Geheimnis ans Licht - Ein fesselnder und zutiefst ergreifender Schmöker, der voller Geheimnisse steckt (Quelle: Klappentext)

SARAHS LESEEINDRÜCKE
„Das Bootshaus an den Klippen“ ist das Debüt von Kate Glanville. Das Buch wird entweder gut gefunden oder nicht. Die wenigen Meinungen im Internet gehen auseinander. Auch bei mir selbst gehen die Meinungen auseinander. Ich versuche euch nun zu erklären, warum.

Es fängt schon mit den Figuren an. Phoebe gefällt mir einfach nicht. Man sollte mit einer Hauptfigur Sympathie empfinden können. Vor einer Frau, die mit einem verheirateten Mann schläft, habe ich jedoch weder Respekt, noch kann ich auch nur etwas Sympathie empfinden. Zumal sie im Verlauf des Buches nicht mal den Mut hat ihre Affäre vor fremden Menschen einzugestehen. Gerade der Anfang wirkt so arg konstruiert zumindest der Teil, wie sie in seinen Armen gelandet ist. Simple Trennung von einem Arbeitskollegen, den man täglich sieht, Tod des Partners hätte ich genauso gut gefunden, sowie Sympathiepunkte gebracht. 

Ihre Flucht zum Bootshaus ihrer Oma fand ich gut gewählt und auch vor Ort habe ich mich gleich wohl gefühlt. Es war nachvollziehbar warum sie geblieben ist. Die eine oder andere Liebesgeschichte mit Hindernissen und dann noch das Geheimnis, welches ihre Großmutter und eine andere Dorfbewohnerin bis zum Schluss gehütet haben. Gefällt mir wunderbar. Es werden viele Klischees eingebaut, und die Autorin bedient sich ganz klar typischen Ideen, wie zum Beispiel warum man einen Menschen verpasst hat oder ähnliches. Das ist nicht nachteilig und ganz ehrlich, solcher Aspekte / Ideen bedient sich jeder Auto, man muss sie eben nur gut umsetzen. Ihr gelingt es ganz gut, zumindest fand ich es so gut, dass man sich als absoluter Schreiblaie etwas orientieren könnte, wenn man es selbst probieren möchte. 

Was mich aber störte, war dann der Schluss. Er wirkte dann wieder total übertrieben, künstlich und hätte definitiv besser gelöst werden. Warum ihre Schwester gekommen ist, in Ordnung. Warum sie mit ihrer Schwester nicht wirklich redet, bevor Dinge ans Licht kommen, noch okay.  Allerdings finde ich, dass es zu konstruiert wirkt. Vorher wollte niemand das Bootshaus auch nur sehen oder verkaufen, weil es die Granny so wollte. Und jetzt nach vielen Jahren fährt eine hin, was noch okay ist, und die andere will es plötzlich verkaufen. Auch mit Kindern braucht man Geld ;). Auch die Familienzugehörigkeiten sind interessant, aber doch sehr künstlich. So nach dem Motto, es muss ja einfach eine Verbindung bestehen. Es ist passend, logisch, aber irgendwie künstlich. 

Genauso fand ich zum ersten Mal in meinem Leben bei einer Gegenwart und Vergangenheit, dass die Vergangenheit nicht die beste Umsetzung im Buch war. Annas Liebesgeschichte ist interessant, aber mehr eben auch nicht. Zum Beispiel habe ich bis zum Schluss nicht verstanden, warum sich Anna nicht einfach von Anfang an ihrem Mann anvertraut hat, der ja eindeutig Erfahrungen mit Geheimnissen hat. Dann wäre sicherlich vieles anders gelaufen. Und bei einem so gütigen Menschen ist es eben nicht nachvollziehbar.

FAZIT: Das Buch ist nicht schlecht und ein inspirierender Erstling, aber leider mit der einen oder anderen Schwäche. 

FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Kate Glanville
Titel: Das Bootshaus an den Klippen
Taschenbuch: 445 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 1. (18. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404170792
ISBN-13: 978-3404170791
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Heart Stones
Preis: € 9,99
Genre: Liebe, Tod, Trauer, Neuanfang
Gelesen in:  5Tagen





COVERGESTALTUNG💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIK   💜💜💜  
GESAMT💙💙💙

Buchkritik - Hallo Leben hörst du mich / Jack Cheng

Mit Alex durch das Land reisen!


Ich rede gerne über Bücher und als ich gefragt wurde, ob ich für dieses Buch an einer Blogtour teilnehme, habe ich zugesagt. Ich kannte das Buch schon zu dem Zeitpunkt und obwohl ich nicht vollends überzeugt war / bin, wollte ich es bekannter machen, denn Geschmäcker sind sehr unterschiedlich. Nun aber zur Rezension. 


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Jack Cheng
Titel: Hallo l Leben hörst du mich
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: cbt (6. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357016456X
ISBN-13: 978-3570164563
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: See you in the Cosmos, Carl Sagan!
Genre: Kinderbuch
Preis: 14,99
Gelesen in: 3 Tagen

DAS COVER
Das Cover ist nett, aber leider auch nicht mehr. Eine Silhouette von einem Jungen und einem Hund. Eine Rakete und Sternenhimmel. Passt zum Buch ist auch irgendwo schön, aber ich muss auch sagen, dass es für mich keinen Wow-Effekt hat. Mir fehlt eben was. 

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Alex
Carl Sagan

WORUM GEHT ES
Was würdest du tun, wenn du allein mit deiner Mom lebst, die manchmal ihre “ruhigen Tage” hat, und du planst, deinen iPod mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu schießen, um den Außerirdischen das menschliche Leben auf der Erde zu erklären?


Ganz einfach: Der 11-jährige Alex wagt gemeinsam mit seinem Hund Carl Sagan die große Reise quer durchs Land zu einer Convention von Raketen-Nerds. Dabei lernt er nicht nur die unterschiedlichsten Menschen kennen, sondern erfährt auch eine Menge über Freundschaft, Familie, Liebe und all die anderen Dinge, die das Leben als Mensch so lustig, traurig, wunderschön und überraschend machen. Und zum Schluss ist Alex´ Welt um viele kostbare Freundschaften und sogar eine Schwester reicher. (Quelle: Klappentext)

MEINE LESEEINDRÜCKE
Es ist das "Herzensbuch 2017" des Verlages und dementsprechend hatte ich mich auch darauf gefreut. Leider sind nun einmal Geschmäcker verschieden und das Buch haut mich nicht so vom Hocker, wie ich es mir gewünscht hätte.

Die Geschichte ist einfach, verständlich geschrieben. Sie zeigt vor allen Dingen, dass Kinder nicht immer reifer werden, wenn sie alleine sind. Oft heißt es ja, wurde zu früh erwachsen. Dieses Buch zeigt genau das Gegenteil, nämlich, dass dies auch ein Feststecken mit sich bringen kann. Da spreche ich auch aus eigener Erfahrung. In dem Buch wird das über Alex sehr deutlich. Er wirkt viel jünger und erinnert mit einigen Ansätzen und Ideen eher an einen 7 jährigen Jungen. 

Der Stil ist sehr einfach gehalten, sodass Kinder gut lesen können, ohne überfordert zu werden. Die Kapitel sind kurz gehalten. 

Trotzdem habe ich mich mit dem Buch nicht wohl gefühlt. Durch meine Jungs lese ich viele Kinderbücher und Jugendbücher, aber dieses hier hätte ich nach 70 Seiten am Liebsten abgebrochen. Der Reiz, zu wissen wie es ausgeht, war bei mir nicht gegeben. Es war nett, aber eben leider nicht mehr. 


COVER💜💜💜
STIL💜💜💜
CHARAKTERE💜💜
SPANNUNG💜💜
HUMOR💜💜 
LIEBEnicht relevant 
GESAMT💙💙

Buchkritik - Zweimal lebenslänglich / Jens Söring

Mit Jens um die Freiheit kämpfen


Oh mein Gott. Als ich das Buch von meiner Mutter geschenkt bekam, konnte ich ihre Begeisterung nicht nachvollziehen. Der arme Mann, so lange im Gefängnis. Selbst Schuld war meine Ansicht im ersten Moment. Nun zu seiner Geschichte.


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Jens Söring
Titel: Zweimal lebenslänglich: Wie ich seit drei Jahrzehnten für meine Freiheit kämpfe
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Knaur TB (4. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426785439
ISBN-13: 978-3426785430
Originaltitel: NICHT SCHULDIG!
Preis: € 10,99
Genre: Biographie, Tatsache, Schicksal
Gelesen in: 3 Tagen

DAS COVER
Schwarz-Weiß Fotografie eines Mannes, der wohl Söring ist. Passt gut. 
FIGUREN IM ÜBERBLICK

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA
Zeit: 1980er 

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Seit dreißig Jahren sitzt der Deutsche Jens Söring in den USA im Gefängnis. Als junger Student legte er aus blinder Liebe ein falsches Geständnis ab, um seine damalige Freundin vor der Todesstrafe zu bewahren. Am Ende wurde er zu einer zweimal lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. 
Eindringlich und mit großer sprachlicher Kraft erzählt er in diesem Buch von dem fatalen Fehler, der ihn die Zukunft kostete, von der Hoffnungs­losigkeit des amerikanischen Haftalltags und von seinem bis heute andauernden Kampf um die Freiheit.  (Quelle, Klappentext)

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Es ist ein Schicksal und dieses Buch kritisch zu bewerten, fällt mir unglaublich schwer. Sollte, warum auch immer, Jens Söring diese Rezension also lesen, dann möge er mir verzeihen. 

Als ich das Buch von meiner Mutter bekam, wollte ich nachvollziehen können, warum sie mit dem „jungen“ Mann litt. Ich für meinen Teil konnte schon vom hören, seine Naivität einfach nicht nachvollziehen. Nun gut, der Fall spielte sich ab, als ich noch klein war und somit kannte ich ihn nicht aus den Medien.

Ganz neu und unverbraucht habe ich mich an dieses Schicksal gemacht. Jens Söring ist ein wortgewandter Mensch. Er hat eine außergewöhnliche Sprachbegabung, die in einem normalen Roman sicherlich viel Lob bekommen würde. Ich empfand es in der Biographie jedoch nicht ideal. Ich empfand es schwerer dem Schicksal zu folgen, weil die Sprache ablenkt. Ich denke, an einigen Stellen, etwas einfacherer formuliert, nicht so schön und das Schicksal hätte mehr berührt. Aber das ist natürlich eine Frage des Geschmacks. Wie die vielen Meinungen zeigen, sind die meisten Menschen gerade von seinem Talent begeistert.

Inhaltlich, was soll ich da bemängeln? Es ist sein Leben, seine Entscheidungen, sein verdammtes Schicksal. Es ist traurig und doch empfinde ich einfach nur Wut beim Lesen. Da ist ein junger Mann, der sich für unbesiegbar hält. Ob er es nun getan hat oder nicht, kann niemand von uns beurteilen. Wir wissen nur, was die Medien sagen oder er behauptet. Was mich stört? Ganz ehrlich, ich finde es dreist. Diese Überheblichkeit, diese Naivität und dann zu jammern, man möchte raus. Ganz ehrlich, selber schuld. Ich bin auch naiv, aber ich hätte nie für jemanden so etwas gemacht. Ich hätte ihn wahrscheinlich sogar selbst übergeben.
Vielleicht für meine Kinder, aber ich glaube nicht mal da. Wer weiß, wozu der Mensch danach noch fähig ist. 
Hinzu kommen Widersprüche. Mal weiß er was, dann wieder wusste er nichts. Klar, ist es über die Jahre irgendwie verschwommener. Man redet sich etwas ein, ist sich nicht mehr sicher. Egal wie wichtig oder ausschlaggebend die Situation war, das Gedächtnis spielt eben gerne Streiche. 

Nein, ich weiß nicht, ob er schuldig ist oder nicht, aber in meinen Augen sitzt jemand, der so gestört ist, eine solche Schuld aufs ich zu nehmen, gerechtfertigt. Aber deswegen bin ich kein Richter geworden. Mich hat das Buch nicht von seiner Unschuld überzeugt.

FAZIT: Gehobener, wortgewandter Stil, der einzigartig ist, aber nicht zu einem Schicksalsroman passt. Hinzu kommt, dass ich für diesen Mann keine Sympathie erlangen kann. Ich muss als Neuling den Fall an Hand seiner Erzählung beurteilen. Klar, könnte ich mich einlesen in die Materie, aber wenn mich schon ein Unschuldiger mit seiner Erzählung nicht überzeugen kann, warum sollte ein Richter ihm glauben?  Es tut mir leid, dass er in der Situation ist, aber wie sagt man so schön. Jeder Mensch schaufelt sich selbst sein Grab.

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜💜
ROMANTIK   💜💜💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙💙

Thronjuwel - Ein Griff ins Klo?

Urgh - Es ist natürlich kein wirklich schönes Thema, aber es kann absolut jeden betreffen. Der Bauch grummelt. Es drückt und irgendwann wird klar, das große Geschäft lässt sich nicht mehr verhindern. Ab aufs Klo - Und nun? In der Regel riecht das große Geschäft nun mal. Zu Hause öffnet man ein Fenster und gut ist. Müssen die anderen halt durch oder es wird einfach etwas Raumspray versprüht. Aber wenn Gäste da sind oder man unterwegs ist - Tut mir leid, das ist dann doch etwas peinlicher. Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte Thronjuwel zu testen. Ein Produkt, dass den Gestank nach dem Toilettengang einschließt? Sorry, aber das ist ein absoluter Traum. Ich habe zugesagt und konnte es in den letzten Tagen mehr als ausführlich testen.


PREIS
50ml - 13,99€

WAS VERSPRICHT DAS PRODUKT?
Einfach vier Spritzer Thronjuwel vor dem Stuhlgang in die Toilette sprühen und wirklich niemand kann mehr etwas von Ihrem Geschäft riechen. 

UNSERE ERFAHRUNGEN
Wie gesagt es ist kein schönes Thema, aber es betrifft nun mal fast jeden. Ehrlich gesagt, fand ich die Idee echt klasse, den Geruch zu verhindern. Wir haben zwei Badezimmer und sind 6 Personen, davon 4 Klogänger. Ja, es gibt bei uns Tage, wenn auch selten, da stinkt es auf beiden Klos. Luft anhalten, um einmal rauf zugehen. In den letzten Tagen hatten wir persönlich genug Möglichkeiten Thronjuwel zu testen. Mein Mann hat sich den Magen verdorben und ich leide schon seit meiner Jugend an hormonell bedingten Reizdarm. Sobald ich dann fettig esse, kann ich die Uhr danach stellen. 30 Minuten nach dem letzten Bissen, fangen die Bauchweh an und 30 Minuten später ist die Toilette meine. 


Ganz schön peinlich so ein Test. Ich muss zugeben, es hat mich einige Überwindung gekostet zu frage - Hey, kannst du mal riechen gehen. 

Ich habe das Produkt in den verschiedensten Umsetzungen ausprobiert. Am Anfang habe ich erst einmal gesprüht, weil es ja teuer ist, und vielleicht reicht das auch. Nein, tut es nicht. Danach habe ich von weit weg, von dichter und bin sogar bis zu 1cm Abstand zur Wasseroberfläche gegangen. Nichts! Wenn ich das Klo verlassen habe, hat man das Geschäft gerochen. 10x sprühen, eine reine Verzweiflungstat, hat minimal geholfen. Zumindest meinte mein Mann, nicht ganz so schlimm. 
Auch mein Mann hat es reichlich ausprobiert und bei ihm hieß es im Anschluss - Bitte nicht atmen. 

Es kann natürlich an der eher breiigen Konsistenz liegen in der Testphase und dass dies die Oberfläche ruiniert, aber wenn, dann sollte ein Produkt doch immer funktionieren. Zumindest bei dem Preis. 


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.   

Buchkritik - Stormheart. Die Rebellin: Band 1 / Cora Carmack

Diesmal habe ich ein echt schönes Buch für euch. Ich habe es für eine Blogger-Aktion gelesen und mich regelrecht auf dieses Buch gestürzt. Wie es mir gefallen hat? Leider nicht so gut.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Cora Carmack
Titel: Stormheart. Die Rebellin: Band 1
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Oetinger (22. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789104051
ISBN-13: 978-3789104053
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Originaltitel: Roar
Preis: € 19,99
Genre: Fantasy, Magie
Gelesen in: 3 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Magisches Land, irgendwann: Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten! (Quelle: Klappentext) 

WICHTIGE FIGUREN
Aurora
Cassius
Lock

DAS COVER
Hmm.... Es ist interessant und passt zum Buch, aber so live in den Händen. Ich hätte mir ehrlich gesagt gewünscht, dass die Farben bunter, kräftiger sind. Es wirkt eben sehr leblos. Trotzdem hätte ich es mir im Laden angeschaut.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Unter Garantie, werde ich mir jetzt wieder viele Feinde machen, egal wie ausführlich ich meine Meinung versuche zu erklären. Ich habe das Buch für eine Blogger-Aktion zum Lesen bekommen und meine Vorfreude ist mit jedem Tag gewachsen. Aber schon nach den ersten Sätzen, ist mir das Lächeln auf den Lippen gefroren. Fakt ist, dass Geschmäcker verschieden sind, und daher stehe ich auch dazu.

Ich habe das Buch aufgeschlagen und ja ich habe es verschlungen, genauso, wie die anderen Rezensenten, die bis jetzt schon eine Meinung bei Amazon gepostet haben. Aber nicht weil ich geflashed war, sondern weil ich irgendwie das Gefühl hatte, wenn ich es aus der Hand lege, dann greife ich nicht wieder danach. 

Die Geschichte selbst ist spannend, baut ab einer gewissen Stelle Tempo auf und behält es auch gut bei. Die Idee ist recht originell und man möchte aus diesem Grund auch wissen, wie es weitergeht. Doch mein Problem ist in diesem Fall der Stil. Die Autorin beschreibt so voller Leidenschaft und präzise, dass ich persönlich so erschlagen wurde, dass trotz vieler, vieler Adjektive das Bild blass blieb. Es fiel mir schwer mich auf das, was sie beschrieb zu konzentrieren.  

Außerdem empfand ich Aurora sehr, sehr naiv. Mit der Zeit wird es besser, aber von einer Königstochter, die auf ihr späteres Leben intensiv vorbereitet wurde, hätte ich etwas mehr erwartet, gerade durch ihr Handycap. 

Mir fehlte dieser Wow-Effekt, den ich gerade erst von "Das Reich der sieben Höfe" hatte. 

FAZIT: Mit Sicherheit wird es viele geben, denen die Geschichte gefällt. Wahrscheinlich wäre ich auch begeisterter, wäre da eben nicht dieser unglaublich leidenschaftliche Stil. Manchmal ist weniger eben mehr. 


COVERGESTALTUNG💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIK   💜💜💜💜   
GESAMT💙💙💙

Buchkritik - An jenem dunklen Tag / Lucy Atkins

Vor einigen Wochen bekam ich eine Mail vom Bloggerportal, dass man sich neu registrieren müsse und es dafür ein kostenloses Buch geben würde. Ich habe lange geschaut, denn meine Favoriten kamen leider erst 2017 im Bereich Herz-Schnulzen. Und so hab ich spontan bei Horror und Thriller geschaut. Das Buch sprach mich sofort an und nun wurde es gelesen.


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Lucy Atkins
Titel: An jenem dunklen Tag
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (11. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404174348
ISBN-13: 978-3404174348
Originaltitel: The Other Child
Preis: € 11
Genre: Psychothriller, Auswandern, Liebe, Baby
Gelesen in: 3 Tagen

DAS COVER
Fliegende, weiße Pollen. Sind das Pollen? Sorry, aber das Cover hat mir so gar nicht gefallen. Ein verschwommenes Foto oder gar eins der Herzfotos, die im Buch beschrieben werden, hätten mir eher gefallen.

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Greg – Herzchirurg für Kinder, redet nicht über seine Vergangenheit
Tess – Engländerin, Schwanger, Mama und Frau von Greg
Joe – Sohn von Tess aus einer früheren Beziehung
Helena - Nachbarin

INHALTLICHE FAKTEN
Ort: USA, Boston
Zeit: 2015er

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Tess verliebt sich während eines Foto-Shootings in den attraktiven Herz-Chirurgen Greg. Es dauert nicht lange und beide heiraten. Es könnte alles perfekt sein, aber zwei Dinge verändern die anfängliche Situation. Tess wird ungewollt schwanger und Greg bekommt ein Job-Angebot in seiner Heimat, den USA. Tess folgt ihm hochschwanger und lässt sich auf das neue Land ein. Doch in den USA ist es nicht so, wie sie es sich erhofft hatte. Greg ist fast nie da und ihre Nachbarin Helena ist ihr völlig unheimlich. Sie hält sich immer auffällig häufig in Gregs Nähe auf. Und dann muss Tess feststellen, dass ihr Mann unheimliche Briefe bekommt. Jeder glaubt ihren Mann zu kennen und als einer es steif und fest behauptet, beginnt Tess zu recherchieren. Dabei stößt sie auf ein tödliches Geheimnis. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut. Endlich mal wieder ein Psychothriller. Die Grundidee klang unglaublich verlockend und dann das. Das Buch ist beendet und hinterlässt ein schales Gefühl der Enttäuschung aufkommen. Meine Erwartungen wurden bei weitem nicht erfüllt, und das macht mich traurig. Aber was stört mich nun genau.

Schon nach wenigen Seiten zeigt sich der Stil der Autorin, der ein hohes Maß an Eingewöhnungszeit fordert. Er ist sehr einfach gehalten, setzt auf wenig verschachtelte Sätze, wenig Fremdwort und fördert so den Lesefluss. An einigen Stellen hätte ich es persönlich anders formuliert, aber solche Gedanken kommen mir erst, seitdem ich mich selbst mit dem Schreiben beschäftigt habe. Was mich stört sind die Rückblenden. Ganz unverhofft, mit einem neuen Absatz kommt eine winzige Rückblende, die dann sofort wieder in die Gegenwart springt. Ähnlich wie Gedankenblitze und damit habe ich mich schwer getan, denn ich persönlich bevorzuge ganz klar abgetrennte, deutlichere und gerne auch längere Rückblenden. Nach 70 Seiten hatte ich mich aber dran gewöhnt.

Weiter geht es mit Tess als Hauptfigur, die mich ganz ehrlich ebenfalls nicht überzeugen konnte. Nicht weil sie so früh geheiratet hat und ihrem Mann blind in die USA folgt. Ich selbst bin nach sechs Monaten mit meinem Mann und Stiefsohn zusammengezogen und habe auch sehr schnell geheiratet. Nur hat sie einen Charakter, der mir einfach nicht gefällt. Sie unterstützt ihren Sohn nur wenig, obwohl er offensichtlich Probleme hat. Das hatte mein Stiefsohn auch und ich war immer für ihn da. Auch ihre Schwangerschaft nimmt sie nur nebensächlich war. Sie schont sich kaum und rennt sogar bei Schnee barfuß nach draußen. Auch spätere Entscheidungen ihrerseits kann ich einfach nicht nachvollziehen. 

Das sind aber im Grunde alles nur nebensächliche Dinge, die bei einer guten Handlung, nichtig erscheinen. Und genau da setzt mein größtes Problem ein. Wo zur Hölle ist der Psychothriller? Es gibt keinen, sondern ein handfestes Familiendrama, als das ich das Buch auch eher bezeichnen würde. Im Ansatz schafft es die Autorin alle wesentlichen Ideen aufzugreifen und einfließen zu lassen. Unheimliche Nachbarin, Drohbriefe, das Gefühl von einer fremden Person im Haus, Merkwürdige Sachen rund um ihren Mann. Aber die Ansätze werden nur kurz aufgegriffen und nicht spannend weiter verfolgt. 

Nach der Hälfte wird dann klar, worauf das hinausläuft und das finde ich persönlich ganz ehrlich schade. Es macht einfach keinen Spaß. Zum Schluss versucht die Autorin noch einal etwas spannendes einfließen zu lassen. Wie ein kleiner Pups im Wind, verfliegt der Ansatz jedoch auch sofort und endet in einem Haufen Elend. 

FAZIT: Psychothriller ohne Spannung? Mir gefällt er aus diesem Grund leider gar nicht. In einem solchen Genre will ich einfach die Panik oder Angst spüren. Abgesehen vom leichten Stil gibt es nichts positives. 



COVERGESTALTUNG💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜
SPANNUNG UND TEMPO💜
HUMOR💜
ROMANTIK   💜  
GESAMT💙