Revlon ColorStay Liquid Eyeliner Blackest Black

Nicht ohne Eyeliner ...
[Werbung]* Helle Haut, rote Haare und Sommersprossen. Da darf Mascara und Eyeliner einfach nicht fehlen. Warum? Wenn ich es mal aus Zeitgründen einfach vergesse, dann werde ich jedes Mal angesprochen, ob ich krank bin, was mir fehlt, ich wäre so unglaublich blass. Diesmal durfte ich einen Eyeliner von Revlon für euch testen.



PREIS
6,20€

FARBEN
Blackest Black
Black Brown

INHALTSSTOFFE
Aqua ((Water) Eau),Acrylates/Ethylhexyl Acrylate/HEMA/Styrene Copolymer,Butylene Glycol,Acrylates/Dimethylaminoethyl Methacrylate Copolymer,Sodium Lignosulfonate,1,2-Hexanediol,Sodium Laureth-11 Carboxylate,Laureth-10,Sodium Laureth-12 Sulfate,11-15 Pareth-7,Caprylyl Glycol,Sodium Chloride,Simethicone,Polysorbate 65,Glyceryl Stearate,Methylcellulose,Phenoxyethanol,Potassium Sorbate,Sodium Dehydroacetate,Black 2 (CI 77266) [nano]

IM ALLTAGSTEST
Versiegelt, schnell ausgepackt und schon kann es losgehen. Aufschrauben und heraus kommt kein feiner Pinsel mit Borsten, sondern überraschenderweise ein Fine-Liner-Pinseln. Die nutze ich persönlich sehr gerne, da keine einzelnen Haare abstehen.



Die Farbe ist bei den ersten Nutzungen nicht so dunkel, wie erwartet. Man muss schon 2-3 mal die Farbe auftragen, damit es wirklich deckend und tiefschwarz ist. Aus Faulheit ziehe ich in der Regel, wenn es schnell gehen muss noch mit einem schwarzen Kajal nach, dann sieht es so auch dunkel aus und er hält irgendwie besser. 

Generell ist der Eyeliner angenehm aufzutragen, die Augen brennen nicht und er hält überraschend gut. Selbst am Abend ist er noch so, wie ich ihn am Morgen aufgetragen habe. Sport, Regen und sogar Schwimmen hat er überlebt. 

Trotzdem finde ich ihn bei der Deckkraft, die er nur durch den ersten Auftrag erreicht einfach zu teuer. Meine sonstigen Master Precice zum Beispiel ist günstiger. 



*Kostenloses Testprodukt ohne jegliche Bedingungen